Zwetschgenkuchen mit Pudding und Hefeteig | Blechkuchen

Zwetschgenkuchen mit Pudding-Füllung

Zwetschgenkuchen! Klassiker! 

Ich muss ja zugeben, dass ich großer Fan von klassischen Kuchen bin. Schließlich sind diese nur deshalb zu Klassikern geworden, weil sie so fantastisch schmecken, dass man sie einfach immer und immer wieder gemacht hat. Und außerdem hat ein klassischer Kuchen ja auch etwas Nostalgisches: weil es ihn in der Kindheit oft gab, weil er der typische Oma-Kuchen war, weil er mit schönen Erinnerungen verbunden ist oder weil er an die Heimat erinnert. Vielleicht mag ich Klassiker auch deswegen total, weil sie ohne Chichi auskommen. Einfach gemacht, keine Schnörkel, wunderbarer Geschmack.

So bin ich übrigens allgemein. Ich mag es einfach, ich mag keine Schnörkel, ich mag mich selbst nicht stundenlang „dekorieren“. Könnte mit Ungeduld zu tun haben: schnell loskommen, schnell probieren. Spiegelt also etwa die Kuchenvorliebe den Charakter wider? Nach dem Motto: „Sag mir deinen Lieblingskuchen und ich sag dir wer du bist“? Ich wäre dann also ein Zwetschgenkuchen. Und ihr so?

Geschmack

Also wie ein Zwetschgenkuchen schmeckt, brauche ich wohl nicht zu beschreiben. Vorteil Klassiker! Allerdings habe ich ihn ein bisschen getuned und eine feine Puddingcreme zwischen zwei Teigschichten versteckt. Dadurch wird der Boden einen Ticken saftiger und süßer.

Am besten schmeckt der Zwetschgendatschi mit Sahne. Aber da verrate ich bestimmt kein Geheimnis 😉

Quelle

Den Kuchen habe ich mehr oder weniger „frei Schnauze“ gebacken. Wobei ich, was den Teig angeht, das Rezept für die Hefeschnecken zurate gezogen habe.

Rezept

Zwetschgenkuchen mit gefülltem Boden
Teigruhe/Backen
1 Std. 45 Min.
Arbeitszeit
20 Min.
 

[Update: 10.08.2018] Für 1/2 Blech | Mit Hefeteig und Puddingfüllung 

Typ: Süßer Kuchen
Länder & Regionen: Deutschland
Schlagwort: Zwetschgen
Autor: Ofenbekenntnisse
Zutaten
Zutaten Teig
  • 300 g Mehl
  • 20 g Zucker
  • 10 g frische Hefe
  • 1 Prise Salz
  • 150 ml Milch (lauwarm)
  • 25 g Butter (weich)
Puddingfüllung
  • 20 g Puddingpulver
  • 250 ml Milch
  • 3 El Zucker
Belag
  • 1 kg Zwetschgen mit Stein gewogen
  • 1/2 Tl Zimt
  • 2 El Zucker
  • 20 g gehobelte Mandeln
Zubereitung
  1. Hefe in lauwarme Milch geben. Mit einem Löffel umrühren, bis sich die Hefe auflöst.

  2. In einer Schüssel Mehl, Salz und Zucker mischen.

  3. Butter sowie Hefe-Milch zufügen. Alle Zutaten zu einem Teig verkneten.

  4. Schüssel abdecken und Teig 1h gehen lassen.

  5. In der Zwischenzeit aus den Zutaten für die Füllung einen Pudding herstellen. Außerdem Zwetschgen waschen und halbieren, dabei Steine entfernen.

  6. Wenn der Hefeteig aufgegangen ist, diesen auf die Größe eines Backblechs ausrollen und auf eine mit Backpapier bedecktes Backblech legen. Eine Hälfte mit der Puddingfüllung bestreichen. Andere Hälfte darüber klappen und an den Rändern zudrücken, damit nichts herausläuft. Mit den Händen über den Teig streichen, um den Pudding noch gleichmäßiger zu verteilen.

  7. Anschließend Zwetschgen auf dem Hefeteig verteilen und leicht andrücken. Mit Zimt und 2 El Zucker bestreuen. 

  8. Zwetschgenkuchen im vorgeheizten Boden bei 180 Grad ca. 35-45 Minuten backen.

  9. Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten und über dem fertigen Zwetschgenkuchen verteilen.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*