Drucken
Pizza in Schichten

Pizza in Schichten

Auch als Zupfbrot bekannt | Gefüllt mit Serranoschinken und Mozzarella

Typ Pizza
Länder & Regionen Italien, Spanien
Schlagwort Pizza
Teigruhe/Backen 1 Stunde 30 Minuten
Arbeitszeit 20 Minuten
Portionen 1 Kastenform
Autor Just a Taste

Zutaten

Zutaten Teig

  • 250 g Mehl
  • 50 g (Mais)Gries
  • 1/2 Tl Salz
  • 150 ml lauwarmes Wasser
  • 25 ml Öl
  • ½ Tl Zucker
  • 1 Päckchen Trockenhefe

Zutaten Belag

  • 125 Mozzarella 1 Kugel
  • 50 g Serranoschinken
  • 50 ml Tomatensoße
  • Salz Pfeffer, Oregano

Zubereitung

  1. Mische Wasser, Trockenhefe und Zucker. Lasse die Mischung 3, 4 Minuten stehen.

  2. Vermenge dann Mehl, Gries und Salz. Gib die Wasser-Hefe-Zucker-Mischung sowie Öl dazu und verknete die Zutaten zu einem elastischen Teig. Am Ende sollten keine Teigreste mehr am Schüsselrand kleben bleiben. Füge ggf. noch etwas Wasser hinzu, wenn der Teig zu trocken ist, oder Mehl, falls er zu klebrig.

  3. Decke die Schüssel nun mit einem Küchentuch ab und lasse den Teig ca. 45 Minuten an einem warmen Ort gehen.

  4. In der Zwischenzeit kannst du schon mal den Mozzarella in dünne Scheiben und den Serranoschinken in grobe Streifen schneiden.

  5. Nach der Gehzeit musst du den Teig dünn (!) zu einem Rechteck ausrollen.

  6. Verteile auf dem Teigrechteck die Tomatensoße und würze sie mit Salz, Pfeffer und Oregano.

  7. Schneide den Teig anschließend zu Quadraten von etwa 10x10 cm. Gib nun auf jedes der Quadrate ein Stück Käse und etwas Serranoschinken.

  8. Staple anschließend die Stücke aufeinander und packe die Stapel in eine ausgefettete Kastenform.

  9. Es macht übrigens nichts, wenn die Quadrate ungleichmäßig geschnitten werden. Ich hatte einige Randteile, die deutlich kleiner waren, diese habe ich einfach zwischen größere Quadrate gelegt.
  10. Backe zum Schluss die Pizza in Schichten ca. 45 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Ober-/Unterhitze).

Hinweise

Es ist wichtig, dass die Pizza sehr gut durchgebacken ist, anonsten hat man das Gefühl, nur Teig zu essen. Nach Ende der Backzeit daher eine Garprobe machen und ggf. die Backzeit noch etwas verlängern.

 

Was den Belag angeht, kann man natürlich völlig frei wählen, was und in welchen Mengen man darauf bzw. darin haben möchte. Die Mengen für Käse und Schinken haben nicht zum Belegen aller Quadrate gereicht. Daher hatte ich ein paar, die nur mit Tomatensoße bestrichen waren. Das hat dem Geschmack allerdings nicht geschadet. Wenn die Pizza nicht mehr ganz frisch ist, werfe ich einfach eine Scheibe in den Toaster. Eindeutig ein Vorteil gegenüber normaler Pizza.