Volognese-Blätterteigschnecken - Blätterteigschnecken mit veganer Bolognese

Volognese-Blätterteigschnecken

Hallo ihr Lieben,
heute verblogge ich mal wieder ein veganes Rezept. Aber Halt, Stopp, hiergeblieben. Falls der eine oder andere jetzt schon wegklicken will: Die Volognese-Blätterteigschnecken haben wirklich eine Chance verdient. Zum einen, weil ich nur Rezepte einstelle, die mich überzeugen, und zum anderen, weil man fast meinen könnte, statt Volognese, also vegane Bolognese, wäre in die Schnecken eine normale Hackfleisch-Füllung eingerollt.

Dass dem so ist, kommt daher, weil die Grundlage der Masse – Tofu -, in Wein, Tomaten, Knoblauch und Oregano schmoren muss. Die Tofukrümel nehmen dabei den würzigen Geschmack der Soße an und am Ende ist ganz egal, ob da Hackfleisch für ein wenig Biss sorgt oder Tofu.

Volognese-Schnecken - Blätterteigschnecken mit veganer Bolognese

Ich weiß schon, davon werden nicht alle überzeugt sein. Auch nicht alle, die es ausprobieren werden. Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Vielleicht ist es im Fall veganer Speisen – ich will ja niemandem etwas unterstellen 😉 – auch ein bisschen Kopfsache, ob der Daumen hoch geht oder runter.

Klar ist jedenfalls, dass Ersatzprodukte niemals ganz genauso schmecken werden wie die eigentlichen Nahrungsmittel. Trotzdem können die Alternativen super schmackhaft sein. Ich rede natürlich nicht von Convenience Ersatzprodukten. Nein, davon halte ich gar nichts. Deswegen ist die Volognese in den Blätterteigteilchen natürlich selbst gemacht.

Die vegane Bolognese ist übrigens an ein Rezept von Vegan-Pabst Attila Hildmann aus dem Buch Vegan for Fit angelehnt. Die genaue Rezeptur und die Idee der Schnecken ist von mir. Falls ihr sagt „Nee, schmeckt echt nicht“ bin ich also nicht alleine Schuld 😉

Ich bin auf euer Feedback gespannt!

Rezept

Volognese-Blätterteigschnecken

Blätterteigschnecken mit veganer Bolognese Füllung

Typ: Blätterteigschnecken
Schlagwort: Blätterteig, vegan, Volognese
Portionen: 12 Stück
Autor: Ofenbekenntnisse
Zutaten
  • 200 g Tofu natur
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 150 ml Rotwein
  • 100 ml passierte Tomaten
  • 4 getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten
  • 50 ml Olivenöl
  • 1 TL Zucker
  • Salz, Pfeffer, Oregano
  • 275 g Blätterteig (1 Rolle)
Zubereitung
  1. Vorbreitung:
    a) Tofu in grobe Würfel schneiden und mit einer Gabel zu einer krümeligen Masse zerdrücken.
    b) Zwiebel und Knoblauchzehen schälen und in feine Würfel schneiden.
    c) Rotwein und passierte Tomaten mischen. Getrocknete Tomaten zufügen und in einem hohen Gefäß mit dem Pürierstab feinmixen.

  2. Öl in einer Pfanne erhitzen. Darin zunächst Zwiebeln und Knoblauch andünsten, dann Tofubrösel zugeben und unter gelegentlichem Umrühren bei hoher Temperatur anbraten. Nach ca. 5 Minuten Temperatur auf mittlere Stufe herunterfahren und Mischung weitere 2 Minuten kross braten.

  3. Die Tofu-Masse mit der Rotwein-Tomaten-Mischung ablöschen. Auf der ausgeschalteten Herdplatte einköcheln lassen, bis fast alle Flüssigkeit verdampft ist. Ist die Masse zu flüssig, wird das Füllen schwierig.

  4. Pfanne von der Herdplatte nehmen und Volognese-Masse mit Zucker, Salz, Pfeffer und Oregano abschmecken. Min. 10 Minuten abkühlen lassen, da beim Verteilen auf dem Blätterteig der Teig ansonsten zu weich wird.

  5. Volognese auf der Blätterteig-Platte verteilen. Am Rand jeweils ca. 1-2 cm aussparen. Diesen Rand nach innen über die Masse schlagen.

    Volognese-Schnecken
  6. Bestrichenes Teigrechteck von der kurzen Seite her aufrollen.

  7. Rolle in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden.
  8. Die Scheiben auf einem mit Backpapier bedeckten Backblech verteilen.

  9. Volognese-Schnecken bei 200 Grad im vorgeheizten Ofen ca. 20-25 Minuten backen.
Hinweise
  • Tomate enthält relativ viel Säure. Daher empfiehlt es sich beim Verwenden von Tomaten immer etwas Zucker zuzugeben. Das rundet den Geschmack ab.
  • Darauf achten, dass der Blätterteig keine Butter oder tierischen Bestandteile enthält. Bei den meisten Blätterteigen aus dem Kühlregal ist das der Fall.

Tipp: Wenn man den Blätterteig von der langen Seite her einrollt, erhält man mehr, aber dafür kleinere Schnecken.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.