Angeschnittene Schoko-Sahne-Torte

Schoko-Sahne-Torte

Hallo ihr Lieben! 
Es ist mal wieder Zeit für eine richtige Schoko-Bombe. Sagt also „Hallo“ zur Schoko-Sahne-Torte 😉

Die dunkle Schönheit besticht uns mit 6 Etagen Schoko-Biskuit und genauso vielen Schichten Schoko-Sahne, die zur Krönung auch noch kräftig außen herum daraufgeschmiert ist. Schoko-Herz, was willst du mehr???

Aber ich will nicht nur schwärmen, sondern euch auch ein bisschen was zu meiner Erfahrung zur Schoko-Sahne-Torte erzählen…

Nr. 1 | Schoko-Biskuit 

Den Biskuit für die Schoko-Sahne-Torte habe ich auf zwei Mal zubereitet. So wollte ich sicherstellen, dass die Biskuitböden ungefähr gleich hoch werden. Für nur eine Form ist es nämlich definitiv zu viel Teig.

Sicher, ich hätte auch jeweils die Hälfte des Teigs in eine Form füllen und backen können, wäre auch gegangen. Allerdings traue ich meinem Augenmaß da nicht so wirklich. Da der Biskuit aber schnell gemacht ist, war etappenweises zubereiten für mich eine gute Lösung. Zumal ich ohnehin nur eine Form habe und damit sowieso hintereinander backen musste statt gleichzeitig.

Um die Böden dann gleichmäßig durchzuschneiden habe ich einen Tortenschneider benutzt. Ich weiß nicht, ob ihr das Gerät kennt. Das Teil schaut ein bisschen aus wie eine Säge und man kann einstellen, in welcher Höhe geschnitten werden soll. Erleichtert also ein bisschen, gleichmäßig zu schneiden.

Aber natürlich braucht ihr das nicht wirklich. Es geht auch so. Und wenn die einzelnen Böden nicht gleich hoch sind: Ja, gut, was soll’s, macht gar nichts!

Nr. 2 | Am Vortag Vorbereiten

Ein Vorteil der Schoko-Sahne-Torte ist für mich, dass ihr sowohl die Schoko-Sahne als auch die Biskuits am Vortag vorbereiten könnt bzw. sogar sollt, damit beides gut auskühlen kann. Die Sahne beispielsweise muss nämlich richtig kalt sein, sonst lässt sie sich nicht aufschlagen. Und da sie zunächst erhitzt wird, um die Schokolade zu schmelzen, muss sie mehrere Stunden abkühlen, bevor ihr weiterarbeiten könnt. Auch der Biskuit lässt sich besser durchschneiden, wenn er richtig ausgekühlt hat.

Die Hochstapler-Torte hält sich dann auch noch einige Tage im Kühlschrank. Das weiß ich deswegen, weil ich das Sahnestückchen ohne Anlass gebacken hatte und nur wenige Mitesser verfügbar waren. Mir war das nur recht, so hatte ich lange etwas von der Köstlichkeit.

Damit könnt ihr also z.B. schon freitags die ersten Vorbereitungen treffen, d.h. die Biskuits backen und die Schoko-Sahne „ansetzen“. Samstags schneidet ihr dann die Böden, schlagt die Sahne steif, stellt die Torte fertig und kühlt sie, bis ihr sie sonntags serviert…  

Nr. 3 | Warum hoch statt breit?

Aber, Moment? Wieso „Hochstapler-Torte“?

Wie ihr anhand der Bilder eventuell schon vermutet, ist die Schoko-Sahne-Torte eher hoch als breit, denn ich habe wieder eine kleine 16er-Springform genommen. Das finde ich bei relativ hohen Torten wie dieser eigentlich echt schön. Ich könnte mir eine hohe Torte auch gar nicht in einer 26er-Form oder noch größer vorstellen. Das wäre dann doch zu viel des Guten, oder?

So, jetzt seid ihr gut informiert. Nichts wie ran also, an die Schoko-Sahne-Schnitte 😉 :

Schoko-Sahne-Torte | Rezept

Schoko-Torte
Vorbereitungszeit
1 Std. 8 Min.
Backen
50 Min.
Arbeitszeit
1 Std. 15 Min.
 

Extra hoch und schokoladig

Typ: Torte
Länder & Regionen: International
Schlagwort: Dunkle Schokolade
Autor: Ofenbekenntnisse
Zutaten
Für 2x Biskuit
  • 8 Eier
  • 2 Prise Salz
  • 150 g Zucker
  • 120 ml Sonnenblumenöl
  • 180 g Mehl
  • 80 g Kakaopulver
Schoko-Sahne
  • 800 ml Sahne
  • 225 g Zartbitter-Kuvertüre
  • 2 Pk Vanillezucker
  • 2 Pk Sahnesteif
Fertigstellung
  • Espresso
  • Schokoraspeln
Zubereitung
Biskuit 1 (mit der Hälfte der Teigzutaten) | am Vortag vorbereiten
  1. Trenne zunächst 4 Eier, d.h. das Eigelb vom Eiweiß.

  2. Gib eine Prise Salz zum Eiweiß und schlage es mit den Quirlen des Handrührgeräts steif.

  3. Verrühre nun 2-3 Minuten mit den Quirlen des Handrührgeräts das Eigelb, 75g Zucker und 60 ml Öl.

  4. Unter diese Masse hebst du nun mit einem Teigschaber das Eiweiß. Sei dabei sehr vorsichtig und rühre nicht zu fest, sonst zerfällt der Eischnee. 

  5. Mische nun 90g Mehl und 40g Kakao in einer Schüssel. Nimm hierzu einen Schneebesen. Hebe die Mischung nun ebenfalls unter die Ei-Öl-Zuckermasse. Benutze jetzt wieder den Teigschaber. Falls das Kakaopulver klumpig ist, siebe die Mehl-Kakao-Masse vorher.

  6. Bedecke anschließend den Boden einer 16er-Springform mit Backpapier. Wie das ganz easy geht, kannst du bei Tipps und Tricks nachlesen.

  7. Dann füllst du den Teig in die Form und backst den Biskuit im vorgeheizten Ofen (Ober-/Unterhitze) bei 190 Grad ca. 25 Minuten. Mache die Garprobe, bevor du den Boden aus dem Ofen holst. Auch dazu findest du einen kleinen Beitrag unter Tipps und Tricks.

  8. Stürze den Biskuit ca. 5 Minute nachdem du ihn aus dem Ofen geholt hast und ziehe das Backpapier ab. Benutze vorher ggf. ein Messer, um den Biskuit vom Rand der Springform zu lösen.

Biskuit 2 (mit der Hälfte der Teigzutaten) | am Vortrag vorbereiten
  1. Für den zweiten Torten-Boden wiederholst du Schritt 1-8

Schoko-Sahne
  1. Am Vortag zerkleinerst du zunächst grob die Kuvertüre und gibst sie in eine feuerfeste Schüssel oder Schale.

  2. Währenddessen kochst du außerdem 600 ml Sahne auf.

  3. Die Sahne gießt du nun über die Schokolade und rührst so lange herum, bis sich die Schoki aufgelöst hat. Die flüssige Schoko-Sahne stellst du nun bis zum nächsten Tag kalt.

  4. Am nächsten Tag schlägst du die Schoko-Sahne mit dem Vanillezucker und dem Sahnesteif steif. Vielleicht ist sie sogar schon relativ fest, wenn du sie aus dem Kühlschrank nimmst.

  5. Nun schlägst du außerdem noch die restlichen 200 ml Sahne auf und hebst sie unter die schokoladige Sahne.

Fertigstellung
  1. Schneide jeden Tortenboden 2x durch.

  2. Jeden Boden beträufelst du mit je 2 El Espresso, um zu verhindern, dass die Böden trocken werden.

  3. Dann beginnst du zu stapeln. Gib dafür auf den ersten Biskuitboden ca. 2-3 El Sahne. Diese Verstreicht du und setzt den nächsten Boden auf. Den Vorgang wiederholst du bis du alle Tortenböden verbraucht hast.

  4. Die restliche Schokoladen-Sahne verstreichst du am Rand und auf dem obersten Biskuit. Zum Schluss kannst du den unteren Teil der Schoko-Torte noch mit Schokoraspeln dekorieren.

  5. Stelle die Schoko-Sahne-Torte noch mindestens 1 Stunde kalt, bevor du sie servierst.

Hinweise

Die Biskuits bereitest du am besten am Vortag vor. Wenn die Böden gut ausgekühlt sind, lassen sie sich gut durchschneiden. Das Gleiche gilt für die Schoko-Sahne. Die Sahne aufkochen und die Schokolade schmelzen solltest du schon einen Tag bevor du die Torte brauchst. So kann die Sahne ausreichend abkühlen bevor du sie aufschlägst.


Du bist ganz verliebt in die Schoko-Sahne-Torte, aber irgendwie ist es dir doch zu viel? Schau dir unbedingt die Schoko-Sahne-Törtchen an. Im Prinzip das Gleiche, nur anders 😉

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*