Quitten-Crumble einfaches Rezept

Quitten-Crumble

Hallo zusammen, hier kommt ein neues Rezept: Quitten-Crumble.

Schon vor einer Weile wollte ich ein Crumble-Rezept vorstellen, aber Apfel-Crumble fand ich zu langweilig, und eine überzeugende Alternative wollte mir einfach nicht einfallen. Also habe ich das Ganze erst einmal beiseite geschoben. Vertagt. Normal bedeutet das „Auf nimmer Wiedersehen“.

Aber nun hat mir eine Freundin Quitten aus dem eigenen Garten mitgebracht. Erst wusste ich nicht genau, was ich daraus machen sollte – eigentlich kenne ich Quitten nämlich nur in Form von Quittengelee, selbstgemacht, von meiner Mama. Auf der Suche nach einem Quitten-Kuchen, bin ich dann auf den Quitten-Crumble von schlaukocher Quitten-Crumble gestoßen. Und zack! Da war er wieder, der Crumble!

An dem ursprünglichen Rezept habe ich ein bisschen herumgefeilt und z.B. Cidre hinzugefügt. Mir ist außerdem eingefallen, dass ich bei Betterwithout einen Rhabarber-Himbeer-Crumble gesehen hatte. Daher habe ich auch da mal gespickelt. Dieses Crumble-Rezept ist also eine bunte Mischung aus dem Rezept von schlaukocher, betterwithout und meiner Wenigkeit.

Geschmeckt hat’s wunderbar. Die Quitten verbreiten ein leichtes Rosenaroma, sie gehört nämlich zur Familie der Rosengewächse. Dazu die knusprigen Crumble: lecker! Ich war ein bisschen großzügig was die Größe der Streusel betrifft. Also hier vielleicht eine Nummer kleiner wählen, dann schaut es auch gleich schöner aus :-).
Am besten schmeckt der Quitten-Crumble mit etwas Sahne oder Vanilleeis.

Rezept

Quitten-Crumble
Backen
35 Min.
Arbeitszeit
25 Min.
 

Für 3-4 Personen

Typ: Dessert
Länder & Regionen: Deutschland, USA
Schlagwort: Crumble, Quitten
Autor: Ofenbekenntnisse
Zutaten
Zutaten Quitten
  • 550 g Quitten / 2 Stück
  • 1 Tl Butter
  • 3 El brauner Zucker
  • 25 ml Cidre (französischer Apfelwein)
  • 1 Msp. flüssiges Vanillearoma
Zutaten Crumble
  • 50 g weiche ! Butter
  • 30  g brauner Zucker
  • 70 g Mehl
  • 15 g Krokant
  • 1 Tl Zimt
  • 1 Msp. flüssiges Vanillearoma
  • 1 Prise Salz
Zubereitung
  1. Schäle zunächst die Quitten, viertele sie und entferne das Kerngehäuse. Anschließend schneidest du die Quittenstücke in ca. 1 cm große Würfel.

  2. Erhitze 1 Tl Butter in einer Pfanne. Füge dahinein die Quitten und bestreue sie mit 2 El Zucker. Das Kompott lässt du dann 5 Minuten bei mittlere Hitze dünsten und rührst gelegentlich um.

  3. Jetzt gibst du den Cidre dazu und lässt das Kompott 5 Minuten bei hoher Temperatur weiterschmoren, dabei rührst du wieder gelegentlich um.

  4. Stelle die Herdplatte aus, lass aber die Pfanne darauf stehen. Rühre dann 1 El braunen Zucker und Vanille unter. Das Ganze lässt du noch mindestens 5 Minuten auf der Herdplatte stehen.

    Bevor das Quitten-Crumble in den Ofen kommt, sollten die Quitten schön weich sein.

  5. Fülle die Quitten, wenn sie weich sind, in eine feuerfeste Auflaufform um, falls deine Pfanne (inkl. Griff) nicht feuerfest ist.

  6. Nun verarbeitest du alle Crumble-Zutaten zu einer Teigkugel. Nimm kleine Stücke davon ab und bröckele sie zwischen den Fingern über die Quitten.

  7. Danach kannst du den Quitten-Crumble schon backen und zwar im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad (Ober-/Unterhitze) ca. 25-35 Minuten. Serviere den Quitten-Crumble warm.

Das könnte dich auch interessieren

2 Kommentare

  1. Ach du Süße. Ich sehe ja jetzt erst, dass dich mein Rezept inspiriert hatte. 🙂 Wie schön das freut mich ganz arg. Und ich finde du hast da was Tolles Neues kreiert. Leider vertrage ich Quitten aufgrund meiner Fruktoseintoleranz nicht, aber es schmeckt sicher super lecker. So sieht es zumindest aus. Hab noch einen schönen Abend. <3
    Ganz liebe Grüße aus Würzburg nach Würzburg
    Sophia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*