Quinoa-Burger-Brötchen, Quinoa-Burger-Buns

Quinoa-Burger-Brötchen

WM-Zeit ist Burger-Zeit, stimmts? Zumindest wird sich jetzt wieder häufiger in geselliger Runde getroffen zum gemeinschaftlichen Mitfiebern und Schlemmen. Mein Beitrag zu dem Event: Quinoa-Burger-Brötchen. Gut gestärkt mit einem Burger kann doch nichts mehr schiefgehen, oder?

Vielleicht hätten unsere Gladiatoren vor dem letzten Spiel auch mal so ein Quinoa-Bun essen sollen. Der deutsche WM-Start war ja, na, sagen wir mal so, … beschissen. Upps, nicht sehr elegant umschrieben. Aber wenn es um Fußball geht, darf der Ton ruhig ein bisschen rauer werden. Schließlich sind wir nicht beim Schach.

Superfood

Warum ein Quinoa-Burger-Brötchen gut gewesen wäre? Natürlich weil das Superfood Quinoa drin ist. Die Inkas haben das Getreide sogar als Wunderpflanze angesehen. Und ein Wunder hätte gegen Mexiko nun wirklich nicht geschadet! Aber nach dem Spiel ist vor dem Spiel und vielleicht geht es jetzt aufwärts.

Mein Food-Credo folgt übrigens genau diesem Gedanken: Nach dem Essen ist vor dem Essen. D.h. nach dem Frühstück geht es los, dass ich mich aufs Mittagessen freue, danach aufs Abendessen und dann auch schon wieder aufs Frühstück. Jeder Mensch braucht Ziele, nicht wahr? 😉

Geschmack

Zuletzt habe ich mich mehrfach auf diese Quinoa-Burger-Brötchen gefreut. Mir schmecken sie nämlich richtig gut!  Ein Highlight ist für mich, dass man die Quinoa-Körnchen teilweise noch spürt und die Brötchen durch das Getreide eine würzige Note mitbringen. Außerdem haben die Burger-Rolls einen süßen Touch, was nicht jedermanns Fall ist, ich aber im Kontrast zu Fleisch-Patties oder anderen herzhaften Zutaten super lecker finde. In den USA isst man ja auch süßliches Maisbrot zum Barbecue. Das nur nebenbei, um meine Meinung zu untermauern 😉

Was möchte ich noch sagen?
Die Rolls sind fester als gekaufte Buns (die mir persönlich immer zu labbelig sind) oder solche, die mit Kartoffeln zubereitet werden. Mein Tipp: röstet die Schnittflächen vor dem Verzehr etwas an. Ausprobieren ausdrücklich erwünscht 😉 !

Rezept

Quinoa-Burger-Brötchen
Quellen/Teigruhe/Backen
2 Stdn. 15 Min.
Arbeitszeit
20 Min.
 

Mit leichtem Crunch durch die Quinoa-Körnchen. Würzig im Geschmack. Am besten frisch gebacken essen.

Typ: Brötchen
Länder & Regionen: Deutschland
Schlagwort: Quinoa
Portionen: 4 Brötchen
Kalorien: 420 kcal
Autor: Ofenbekenntnisse
Zutaten
  • 125 ml Milch
  • 200 g helles Weizenmehl (Type 405)
  • 50 g Vollkorn-Weizenmehl
  • 20 g Zucker
  • 1 gestr. Tl Salz
  • 5 g frische Hefe
  • 150 ml Wasser
  • 75 g weißes Quinoa
  • 40 g Butter (25 g + 15 g)
  • Sesam zum Bestreuen
Zubereitung
  1. Milch lauwarm erhitzen.

  2. In einer Schüssel Mehlsorten, Salz und Zucker mischen. In der Mitte eine Mulde bilden und Hefe hineinbröckeln.
    Etwas von der lauwarmen Milch zufügen und mit etwas Mehl vom Rand der Mulde zu einem Vorteig verkneten.

  3. Schüssel abdecken und Teigansatz ruhen lassen, bis das Quinoa vorbereitet ist.

  4. Wasser in einen Topf geben.
    Quinoa zufügen.
    Bei hoher Temperatur aufkochen.

  5. Wenn das Wasser kocht, Temperatur reduzieren und Quinoa 8 Minuten bei niedriger Temperatur köcheln lassen. Deckel halb geschlossen halten. Zwischendurch 1-2 Mal umrühren. 
    Tipp: Lieber neben der Herdplatte stehen bleiben. Falls die Temperatur zu hoch eingestellt ist, kann es sein, dass die Flüssigkeit nicht reicht. In diesem Fall etwas Flüssigkeit nachgießen, damit das Quinoa nicht einbrennt. Aber natürlich nimmt das Quinoa die Flüssigkeit auf und am Ende sollte kaum/kein Wasser übrig sein.

  6. Quinoa von der Kochstelle nehmen und weitere 20 Minuten quellen und abkühlen lassen.

  7. Anschließend Mehl, Teigansatz, ausgequelltes Quinoa, 25 g Butter und restliche Milch ca. 5 Minuten von Hand zu einem elastischen Teig verkneten. Schüssel abdecken und an einem warmen Plätzchen 1 Stunden gehen lassen. 
    Tipp: Beim Kneten den Handballen benutzen, eindrücken und ein andere Teigseite zu sich herziehen. Vorgang wiederholen.

  8. Nach einer Stunde Teig noch einmal kräftig durchkneten, dann in 4 Stücke teilen und zu Brötchen formen. Diese auf ein mit Backpapier bedecktes Backblech legen und weitere 30 Minuten mit einem Küchentuch bedeckt gehen lassen.

  9. Restliche Butter (15 g) schmelzen und Brötchen damit bestreichen. Anschließend mit Sesam bestreuen.

  10. Burger-Buns im vorgeheizten Ofen bei 160 Grad ca. 25 Minuten backen.

Hinweise

Damit die Butter sich gut mit dem Teig vermischt, habe ich sie, nachdem der Vorteig zubereitet ist, in die restliche lauwarme Milch gegeben.

Tipp: Nach dem Aufschneiden Schnittflächen leicht anrösten.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*