Startseite » Brot und Brötchen » Original französisches Baguette
Original Französisches Rezept backen

Original französisches Baguette

Es heißt Eigenlob stinkt. Dennoch muss ich mir an dieser Stelle doch mal kräftig auf die Schulter klopfen. Ich bin nämlich eine wahre Meisterin darin, dieses lockere, knusprige, frisches Baguette zu zaubern. Original wie in Frankreich.

Original wie in Frankreich?

Original französisches Baguette?

Mit dem Begriff „original“ ist das ja immer so eine Sache. Aber ich denke: hier können wir schon von einem original französisches Baguette sprechen. Die Anleitung dazu habe ich jedenfalls von einer echten Französin adaptiert: Aurélie. Da ich kein Französisch spreche, war ich doch sehr froh, einen Blog zu finden, der uns original französische Küche nahebringt, aber auf Deutsch geschrieben ist.

Falls es Zweifler gibt, die nicht so ganz an die Echtheit glauben: Backt es einfach nach. Bestimmt klopft ihr euch auch bald selbst auf die Schulter.

Entscheidend für das Gelingen ist das richtige Mehl – Typ 550 – und eine Falttechnik, durch die viel Luft in das Langbrot eingearbeitet wird.

Noch mehr Eigenlob

Herrlich, wenn ich schon die Bilder sehe. Für mich das perfekte Frühstück: Frisches Baguette, Butter, Café au lait. Und das ist nun wirklich original.

Buchempfehlung

Cover »Der Brotdoc«

Wer sich intensiver mit dem Thema Brotbacken und Baguette auseinandersetzen möchte, dem kann ich das Buch »Der Brotdoc« empfehlen. Gerade, für alle, die erst damit beginnen, finde ich es super. Viel Spaß beim Backen!
(unbezahlte Werbung mit Affiliate-Link)
(Copyright Christian Verlag; Fotografie: Julia Hildebrand, Ingolf Hatz)



Rezept

Du magst französische Klassiker? Dann schau unbedingt zu den Mini-Quiche Lorraines.
4.97 von 31 Bewertungen
Rezept für original französisches Baguette
Original französisches Baguette
Backen/Gehen
1 Std. 40 Min.
Arbeitszeit
15 Min.
 

Für 1 Baguette
Das Geheimnis liegt im richtigen Mehl (Type 550) und der Falttechnik. 
Ein bisschen Geduld braucht man, aber das Warten lohnt sich!

Typ: Brot
Länder & Regionen: Frankreich
Schlagwort: Baguette
Portionen: 1 Stangenbrot
Autor: Ofenbekenntnisse
Zutaten
  • 250 g Mehl Type 550!
  • 160 ml lauwarmes Wasser
  • 6 g Salz
  • 10 g frische Hefe oder 3 g Trockenhefe
Zubereitung
  1. Verknete die Zutaten mit einem Holzrührlöffel zu einem Teig. Du musst nur solange kneten, bis eine feste Masse entstanden ist. Knete also nicht zu lange. Streue dann Mehl über die Masse und lasse den Teig 20 Minuten ruhen. Decke die Schüssel während dieser Zeit mit einem Geschirrtuch ab.

    Teig vor erster Ruhepause
  2. Nach 20 Minuten breitest du den Teig rechteckig aus. Du brauchst dazu kein Nudelholz, nimm besser die Hände. 

    Teig Rechteck
  3. Falte dann eine Ecke des Rechtecks nach der anderen zur Mitte. 

    Erstes Eck falten
  4. Dabei bedeckt die erste Ecke die zweite….

    Zweites Eck falten
  5. …die dritte Ecke die ersten beiden… 

    Drittes Eck falten
  6. …und schließlich die letzte Ecke alle bisher eingeschlagenen Ecken. 

    Viertes Eck falten
  7. Lege das Teig-Päckchen mit den eingeschlagenen Seiten nach unten in eine Schüssel und lasse den Teig abgedeckt weitere 20 Minuten gehen.

    Teig nach Falten vor Ruhephase
  8. Wiederhole Schritt das Ausbreiten-Falten-Gehen noch 2x. Damit geht der Teig insgesamt 80 Minuten.

  9. Heize nun den Ofen auf 240 Grad vor.

  10. Breite den Teig anschließend wieder mit den Händen auf einer Arbeitsfläche aus.

    Auslegen
  11. Rolle dann den Teig auf.

    Aufrollen
  12. Verschließe dabei die „Naht“ sehr gut, damit das Stangenbrot beim Backen seine Form nicht verliert. 

    Naht schließen
  13. Lege die Teigrolle dann mit der Naht nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und schneide es ein paar mal schräg ein. So bekommt das Brot sein typisches Aussehen. 

    Einschneiden
  14. Bevor es nun in den Backofen kommt besprühst du es noch mit etwas Wasser und bestäubst es mit Mehl. Jetzt kannst du das Baguette bei 240 Grad (Ober-/Unterhitze) im vorgeheizten Ofen 15-20 Minuten. Et voilà.

Hinweise
  • Unbedingt Mehl Type 550 verwenden
  • Zum Einschneiden ein gezacktes Messer verwenden

 

117 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




*