Startseite » Brot und Brötchen » Original französisches Baguette
Original Französisches Rezept backen

Original französisches Baguette

Es heißt Eigenlob stinkt. Dennoch muss ich mir an dieser Stelle doch mal kräftig auf die Schulter klopfen. Ich bin nämlich eine wahre Meisterin darin, dieses lockere, knusprige, frisches Baguette zu zaubern. Original wie in Frankreich.

Original wie in Frankreich?

Original französisches Baguette?

Mit dem Begriff „original“ ist das ja immer so eine Sache. Aber ich denke: hier können wir schon von einem original französisches Baguette sprechen. Die Anleitung dazu habe ich jedenfalls von einer echten Französin adaptiert: Aurélie. Da ich kein Französisch spreche, war ich doch sehr froh, einen Blog zu finden, der uns original französische Küche nahebringt, aber auf Deutsch geschrieben ist.

Falls es Zweifler gibt, die nicht so ganz an die Echtheit glauben: Backt es einfach nach. Bestimmt klopft ihr euch auch bald selbst auf die Schulter.

Entscheidend für das Gelingen ist das richtige Mehl – Typ 550 – und eine Falttechnik, durch die viel Luft in das Langbrot eingearbeitet wird.

Noch mehr Eigenlob

Herrlich, wenn ich schon die Bilder sehe. Für mich das perfekte Frühstück: Frisches Baguette, Butter, Café au lait. Und das ist nun wirklich original.

Buchempfehlung

Cover »Der Brotdoc«

Wer sich intensiver mit dem Thema Brotbacken und Baguette auseinandersetzen möchte, dem kann ich das Buch »Der Brotdoc« empfehlen. Gerade, für alle, die erst damit beginnen, finde ich es super. Viel Spaß beim Backen!
(unbezahlte Werbung mit Affiliate-Link)
(Copyright Christian Verlag; Fotografie: Julia Hildebrand, Ingolf Hatz)



Rezept

Du magst französische Klassiker? Dann schau unbedingt zu den Mini-Quiche Lorraines.
4.91 von 11 Bewertungen
Rezept für original französisches Baguette
Original französisches Baguette
Backen/Gehen
1 Std. 40 Min.
Arbeitszeit
15 Min.
 

Für 1 Baguette
Das Geheimnis liegt im richtigen Mehl (Type 550) und der Falttechnik. 
Ein bisschen Geduld braucht man, aber das Warten lohnt sich!

Typ: Brot
Länder & Regionen: Frankreich
Schlagwort: Baguette
Portionen: 1 Stangenbrot
Autor: Ofenbekenntnisse
Zutaten
  • 250 g Mehl Type 550!
  • 160 ml lauwarmes Wasser
  • 6 g Salz
  • 10 g frische Hefe oder 3 g Trockenhefe
Zubereitung
  1. Verknete die Zutaten mit einem Holzrührlöffel zu einem Teig. Du musst nur solange kneten, bis eine feste Masse entstanden ist. Knete also nicht zu lange. Streue dann Mehl über die Masse und lasse den Teig 20 Minuten ruhen. Decke die Schüssel während dieser Zeit mit einem Geschirrtuch ab.

    Teig vor erster Ruhepause
  2. Nach 20 Minuten breitest du den Teig rechteckig aus. Du brauchst dazu kein Nudelholz, nimm besser die Hände. 

    Teig Rechteck
  3. Falte dann eine Ecke des Rechtecks nach der anderen zur Mitte. 

    Erstes Eck falten
  4. Dabei bedeckt die erste Ecke die zweite….

    Zweites Eck falten
  5. …die dritte Ecke die ersten beiden… 

    Drittes Eck falten
  6. …und schließlich die letzte Ecke alle bisher eingeschlagenen Ecken. 

    Viertes Eck falten
  7. Lege das Teig-Päckchen mit den eingeschlagenen Seiten nach unten in eine Schüssel und lasse den Teig abgedeckt weitere 20 Minuten gehen.

    Teig nach Falten vor Ruhephase
  8. Wiederhole Schritt das Ausbreiten-Falten-Gehen noch 2x. Damit geht der Teig insgesamt 80 Minuten.

  9. Heize nun den Ofen auf 240 Grad vor.

  10. Breite den Teig anschließend wieder mit den Händen auf einer Arbeitsfläche aus.

    Auslegen
  11. Rolle dann den Teig auf.

    Aufrollen
  12. Verschließe dabei die „Naht“ sehr gut, damit das Stangenbrot beim Backen seine Form nicht verliert. 

    Naht schließen
  13. Lege die Teigrolle dann mit der Naht nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und schneide es ein paar mal schräg ein. So bekommt das Brot sein typisches Aussehen. 

    Einschneiden
  14. Bevor es nun in den Backofen kommt besprühst du es noch mit etwas Wasser und bestäubst es mit Mehl. Jetzt kannst du das Baguette bei 240 Grad (Ober-/Unterhitze) im vorgeheizten Ofen 15-20 Minuten. Et voilà.

Hinweise
  • Unbedingt Mehl Type 550 verwenden
  • Zum Einschneiden ein gezacktes Messer verwenden

 

46 Kommentare

  1. Hallo
    bin Backanfänger und möchte gerne wissen, wenn ich den Teig neu falten soll nehme ich ihn ja auseinander und falte ich dann wieder die gleiche Seite oder drehe ich den Teig jedesmal um.
    Ich Hoffe meine Frage ist nicht zu Dumm.
    Dein Rezept hört sich so lecker an und möchte es gerne Probieren

    Lg
    Manuela

    • Liebe Manuela, du musst ihn nicht auseinanderfalten, sondern erneut flach drücken und dann falten.
      Gutes Gelingen,
      Steffi

      • Werner & Marion

        Hi Steffi
        musste den Type 405 nehmen, da das 550 im Moment bei uns nicht zu bekommen ist. Habe den Teig dann über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen und heute morgen das Baguette gemacht – es war so luftig, knusprig und kernig wie man es von den Franzosen kennt – klasse Rezept – vielen Dank – bleib gesund … wir werden noch einiges von dir nachmachen … viele Grüße Werner&Marion

    • Das ist wirklich genial, funktioniert genauso (auch mit Mehl 480 und doppelter Menge) und schmeckt richtig lecker. Einfach am Schluss 2 Stangen formen – et voila

  2. 5 stars
    Super erklärt! So kann sogar ich das mal versuchen. Nur, frisches Baguette zum Frühstück? Wann soll man da aufstehen?

  3. 5 stars
    Ich war natürlich so doof, und habe den Teig mit dem Nudelholz ausgerollt…(lesen hilft)-
    Deshalb ist es nicht so schön fluffing geworden. Ich bleibe dran und probiere es noch mal.

  4. 5 stars
    Tolles Rezept – und idiotensicher! 🙂
    Mit dem Salz war ich (!) zu sparsam, ansonsten bin ich sehr, sehr glücklich mit dem Resultat. 1000 Dank für das Rezept! 🙂

  5. Ursula Fleckenstein

    5 stars
    Geniales Rezept.!!Habe Dinkelmehl 1050 verwendet. Den Teig am Vorabend gemacht und in den Kühlschrank gestellt.Am Morgen die Falttechik angewandt. Total lecker.

  6. 5 stars
    Vielen Dank für das leckere Rezept, hat gut geklappt, war evtl etwas fester da wir aufgrund von Unverträglichkeit nur Dinkel nehmen können, aber das beste Baguette bisher

  7. 4 stars
    Danke, Hefe hatte ich heute frisch gekauft, Wasser war OK, ich versuche es morgen mal mit Trockenhefe

  8. 5 stars
    Hallöchen, hab es heute auch gebacken und hat gut geschmeckt. Jedoch ist es nicht ganz aufgegangen woran kann es liegen
    Liebe Grüße

    • Hm, das kann verschiedene Ursachen haben. Vllt war die Hefe nicht mehr ganz frisch. Eventuell war das Wasser auch zu kalt, dann braucht die Hefe etwas länger, um mit der Arbeit loszulegen … Stelle die Schüssel beim nächsten Mal am besten an einen warmen Ort 🙂
      Guten Appetit !

  9. 5 stars
    Super!
    Überhaupt das Erste mal ein Brot gebacken . Hat sehr gut geklappt und geschmeckt !.

  10. Hallo Steffi, das Rezept ist der Knaller. Ich backe es jetzt zum 3. Mal…. es gibt nix besseres.
    Dankeschön dafür Du Backengel

  11. Hallo Stefanie ! Bin echt begeistert von so viel Lob ! Ich glaub ich mache es auch ,hoffe das ich dir auch ein besonderen Lob zukommen lasse. Lieben Gruß !!

  12. Annette und Stefan Pfeiffer

    Hallo,
    wir haben das original franz. Baguette nachgebacken.
    Wir haben noch nie besseres gegessen! Da kommt kein Bäcker bei uns mit.
    Danke fürs Rezept. Das kommt jetzt öfter auf den Tisch.
    Grüße Annette und Stefan aus Lich

  13. Servus Steffi. Das Baguette schmeckt so, wie ein franz. Baguette schmecken soll! Und die Optik ist auch tadellos. Einfach Klasse! Ich hatte ein paar Schwierigkeiten mit der Konsistenz. Der Teig war zu flüssig. Evtl. lag es daran, dass ich 480er Mehl (Österreich) genommen habe? Ich habe daher noch etwas mehr Mehl hinzufügen müssen, als im Rezept erwähnt. Aber das Ergebnis war dennoch sehr lecker. Wird es jetzt des Öfteren bei uns geben. Merci für die Mühe, die du dir gemacht hast!

  14. 5 stars
    Würde gern 6 Sterne geben 🙂 tolles leckeres Rezept.
    Ist viel Arbeit mit dem Falten , aber das lohnt wirklich.
    Wollte es zum Abendbrot nehmen, aber schon alles verputzt 🙂
    Morgen wird gleich ein neues gebacken.

  15. Friedlinde Albinus

    Hallo Steffi, habe gerade dein Rezept gelesen und werde es ausprobieren. Meine Frage : lässt du es nach dem Formen nochmal gehen, bevor du es backst? Ich habe einige Rezepte probiert und war immer enttäuscht, bin gespannt.

  16. Hallo, nur 6 Gramm Salz bei der Menge an anderen Zutaten?? Ich würde mindestens das Doppelte an Salz wählen. sonst muss das Baquette ja total farblos schmecken.Oder hängst Du dem neuen Trend an? Salz ist des Teufels?

  17. Britta Schafbuch

    Es duftet in der Küche habe die doppelte Menge genommen….he grins erster Versuch für Silvester. Habe es mit Trockenhefe gemacht nur habe ich mehr genommen wie 6g ….nun warte ich auf das Resultat…he wie es schmeckt…..

  18. bei welcher Temperatur und zeit wird das Baguette gebacken?
    grüß
    Werner

  19. Achso… Josef muss irgend etwas grundlegendes falsch gemacht haben, denn dieses Rezept hat ’ne Klapptimmwergarantie…

  20. Ein freundliches Hallo an alle Schleckermäuler…
    und ein großes DANKESCHÖN an Steffi…
    Es ist das „perfekte“ Rezept. Nach ein paar kleinen Modifikationen in Bezug auf Zeit, Temperatur u.ä. fühle ich mich gezwungen, wenigstens 1-3 mal die Woche, den Ofen anzuheizen…
    Ick war skeptisch…und jetzt liebe ich es!
    Danke
    Oliver

    • Hallo lieber Oliver,
      ein großes Merci für deine Rückmeldung. Ich freue mich riesig (wirklich riesig!), dass das Baguette bei dir so gut ankommt! Auch ich bin nach wie vor ein Fan davon :-). Bezüglich Zeit und Temperatur muss ich momentan auch modifizieren, da ich aktuell in einer fremden Küche backe und der Ofen ein bisschen anders tickt als mein eigener 😉
      Weiterhin Bon Appétit

  21. Hallo Steffi,
    ich habe heute Dein Rezept für original französisches Baguette ausprobiert.
    Leider war das Ergebnis des Backens wie bei schon vielen anderen Versuchen zum Backen eines „Original französichen Baguetts“ enttäuschend. Nach dem Backen war der Teig überhaupt nicht aufgegangen, die Teigmasse war noch so, wie beim Kneten. Ich bin enttäuscht von diesem doch so einfachen Rezept zum Backen eines Baguettes……

    mfg
    Josef Storch

    • Hallo Josef,
      das tut mir leid, dass das Baguette bei dir nicht gelungen ist. Bisher habe ich nur positive Rückmeldungen bekommen und ich selbst bin noch immer begeistert davon.
      Das Rezept ist von franzoesischkochen.de … Vllt findest du dort noch Tipps für besseres gelingen 🙂
      Viele Grüße,
      Steffi

  22. Liebe Steffi, dein Baguette sieht sehr lecker aus. Hast du die Zutaten schon mal verdoppelt oder verdreifacht? Denn eins reicht oft nicht und da es zeitintensiv ist, würde sich das ja lohnen! Liebe Grüße Ewa

    • Liebe Ewa,
      ich selbst habe bisher immer nur das einfache Rezept gemacht. Meine Mama (die das Rezept auch fantastisch findet) hat aber schon die doppelte Menge genommen: Gar kein Problem. Vielleicht empfiehlt es sich dann beim Ausrollen und Falten den Teig in zwei (oder drei) Portionen zu teilen, damit genügen Luft eingearbeitet wird. Wenn du es ausprobierst, schreibe gerne über deine Erfahrung. Ich hoffe es gelingt 🙂
      Liebe Grüße
      Steffi

  23. tolles rezept – machs heute schon zum dritten mal!

    • Liebe Andrea,
      freue mich total, dass das Rezept bei dir so gut ankommt!
      Ich backe das Baguette auch oft – und wenn Gäste kommen hoffe ich immer auf meine Lieblingsfrage: „Hast du das selbst gebacken?“ 😉 Schmeckt einfach so unglaublich nach Frankreich.
      Liebe Grüße
      Steffi

  24. Hallo Steffi habe heute mal dein Baguetterezept ausprobiert und bin begeistert. Wenn es auch ein wenig zeitintensiv ist lohnt es sich. Es ist mega aufgegangen sieht super lecker aus und schmeckt auch so. Werde es auf alle Fälle wieder backen.

    • Hallo Heidrun, ich bin auch jedes Mal wieder aufs neue von dem Baguette begeistert. So knusprig und luftig!!! Bon appétit 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*