Lemon-Curd a la Jamie Oliver in Glas gefüllt

Lemon-Curd a la Jamie Oliver

Heute bin ich ein bisschen auf Abwege gekommen: es gibt kein Ofenbekenntnis, sondern etwas von der Herdplatte. Dabei mag ich Kochen eigentlich gar nicht soooooo gerne. Ich bevorzuge Backen, weil das mit weniger Schnippelarbeit verbunden ist. Kleinschneiden finde ich nämlich so naja. Um genau zu sein: Ich hasse es! Für diesen Lemon-Curd muss man aber zum Glück nur rühren und nichts schnippeln.

Und warum das Ganze jetzt? Hier wird doch sonst nur gebacken! Der cremige Brotaufstrich ist nur der Vorbote für das nächste Backrezept. Da man ihn aber auch alleine verwenden kann, bekommt er seinen eigenen Beitrag.

So schmeckt der Lemon-Curd

Der Zitronen-Brotaufstrich schmeckt wunderbar fruchtig und cremig. Richtig schön sommerlich. Man kann ihn aufs Brot streichen, als Kuchenfüllung verwenden etc. Schau einmal bei den Ensaimadas.

Was erst schief lief

Dieses super Rezept von Jamie Oliver wurde mir empfohlen. Danke, Danke, Danke! Ich habe zwar mehrere Anläufe gebraucht, bis es geklappt hat, aber das lag an mir, nicht am Rezept. Erst hatte ich nämlich tablespoon mit teespoon verwechselt, da war der Curd viel zu flüssig. Dann habe ich Kartoffelstärke statt Maisstärke verwendet, das hat in total gliberig gemacht. Und jetzt endlich hat es geklappt. Und so geht’s:

Lemon-Curd a la Jamie Oliver
Arbeitszeit
20 Min.
 
Für 250 ml
Typ: Brotaufstrich
Länder & Regionen: UK
Schlagwort: Lemon-Curd
Autor: Jamie Oliver
Zutaten
  • 2 El Speisestärke (ca. 20 g)
  • 50 g Zucker
  • 170 ml Wasser
  • 1 große oder zwei, drei kleine unbehandelte Zitronen für 100 ml Zitronensaft
  • 35 g Butter
  • 2 Eigelb
Zubereitung
  1. Vorbereitung:
    a) Zitronenschale abreiben (siehe Hinweise)
    b) Zitronen auspressen. Ich habe ca. 100 ml Zitronensaft ausgepresst.

  2. Speisestärke und Zucker mischen. Etwas von den 170 ml Wasser zufügen und zu einer dickflüssigen Paste verrühren. 

  3. Übriges Wasser in eine kleine Pfanne oder einen kleinen Topf geben. Gesamter Abrieb der Zitrone(n) zufügen und bei niedriger bis mittlerer Temperatur erhitzen. 

  4. Währenddessen Zitronensaft mit der Stärke-Paste verrühren. 

  5. Nun Zitronensaft-Stärke-Mischung in die Pfanne/den Topf gießen und unter ständigem Rühren bei niedriger Temperatur erhitzen, bis der Curd eindickt.

  6. Dann Butter und Eigelbe nacheinander zufügen und einrühren. Curd ca. 1 Minuten bei niedriger Temperatur erhitzen. Fertig.

Hinweise
  • Beim Abreiben der Zitrone(n) darauf achten, dass nur das Gelbe abgerieben wird. Die weiße Haut ist bitter.
  • Die Anzahl der Zitronen ist etwas vage gehalten. Das liegt daran, dass manche Zitronen mehr Flüssigkeit enthalten als andere. Wie im Rezept beschrieben werden ca. 100 ml frisch gespresster Zitronensaft benötigt. Daher empfehle ich, eine „Ersatzzitrone“ in petto zu halten
  • Die Farbe verleihen dem Lemon-Curd übrigens Butter und Eigelb und nicht der Zitronensaft.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*