Startseite » Alle Rezepte » Bananenbrot-Muffins ohne Zucker
Bananenbrot-Muffins mit Frosting

Bananenbrot-Muffins ohne Zucker

Hallo zusammen,
long time no see … ich weiß … Aber endlich habe ich wieder Zeit für ein neues Rezept gefunden: Bananenbrot-Muffins ohne Zucker. Ein „Projekt“ an dem ich eigentlich schon seit Januar arbeite. Ziemlich lange für ein so einfaches Rezept. Aber dafür kann ich euch gleich ein paar Ideen mitgeben, wie ihr die Muffins variieren könnt.

Erste Versuche: Mini-Gugls

Begonnen hat alles damit, dass ich eine Mini-Gugel-Form gefunden hatte. Die lag wohl schon eine Weile vergessen unter dem Schrank. Die wollte ich unbedingt gleich ausprobieren – natürlich nachdem ich sie gründlich gespült hatte 😉 . Ein paar Tage später musste eine Banane dringend vor dem Wegwerfen gerettet werden. Da dachte ich, ich könnte daraus ja einen Bananenbrot-Teig ohne Zucker machen und die Mini-Gugl-Form testen. Gesagt, getan, und die Bananen-Mini-Gugls sind gleich gelungen.

Ich habe danach noch ein paar Varianten versucht: mit Kakao, mit Schoko-Bohnen, mit Schoko-Raspeln, mit Zuckerguss … Am besten fand ich die mit Schoko-Bohnen.

Auf den Blog habe ich das Rezept trotzdem nicht gestellt, weil viele bestimmt keine Mini-Gugl-Form haben. Und ich will ja Rezepte bereitstellen, die möglichst alle nachbacken können.

Next Try: Bananenbrot

Irgendwann im Frühjahr habe ich dann angefangen, ein richtiges Bananenbrot zu backen; also eines in der Kastenform. Lecker war das. Vor allem fand ich gut, dass es weniger süß war als das amerikanische Original, weil ich keinen Zucker zugefügt hatte. Das hat es fast zu einem richtigen Brot gemacht. Darf man sogar ohne schlechtes Gewissen frühstücken.

Bananenbrot mit Schokokern
Bananenbrot mit Schokokern

Auf dem Blog habe ich es trotzdem nicht veröffentlicht, weil es online ja schon zig Bananenbrot-Rezepte gibt.

Dafür habe ich weiter an etwas abwechslungsreicheren Varianten gearbeitet. Zum Beispiel habe ich einmal etwas Kaffee zugegeben. Das ist richtig lecker und kann ich euch nur empfehlen!

Die nächste Idee war, einen Schokoriegel einzubacken, der aber nicht zerlaufen, sondern beim Aufschneiden noch ganz zu sehen sein sollte. Das hat nur so mäßig geklappt (siehe Bild), obwohl ich den Schokoriegel vorher sogar eingefroren hatte, damit er beim Backen nur taut und nicht schmilzt.

Letzter Ausweg: Bananenbrot-Muffins

So bin ich schließlich bei der Idee für Bananenbrot-Muffins gelandet. Muffins sind mal etwas anderes als das „übliche“ Bananenbrot (aus der Kastenform) – zugegeben, nicht suuuuper ausgefallen, aber meinen Ansprüchen genügt es 😉

Letztlich ist es zudem auch nicht bei einfachen Muffins geblieben. Ich habe mir nämlich vor Kurzem einen etwas hochwertigeren Spritzbeutel mit großen Tüllen gekauft, der unbedingt ausprobiert werden wollte. Damit schließt sich der Kreis sogar irgendwie, weil ja alles damit anfing, dass ich die Mini-Gugl-Form ausprobieren wollte.

Ohne Zucker? Das ist hier die Frage

Und nachdem ich die Geschichte zu den Bananenbrot-Muffins lang und breit erzählt habe, noch die Frage aller Fragen: Sind die Bananenbrot-Muffins wirklich ohne Zucker?

Nope! Erwischt! Das ist ein bisschen geschwindelt! Bananen enthalten eben von Natur aus Zucker und der ist dann natürlich auch in den Bananenbrot-Muffins drin. Es wird allerdings kein raffinierter Zucker zugefügt. Richtig ist also: Bananenbrot-Muffins ohne Zuckerzusatz.

Für Leute, die komplett auf Zucker verzichten, sind die Bananenbrot-Muffins damit nichts; plus: Ja, im Frosting steckt außerdem Puderzucker. Aber das Frosting ist nur ein Extra und man kann es auch weglassen, falls ihr auch diesen Zucker einsparen wollt.

Bananenbrot-Muffins – Rezept

Übrigens: Bananenbrot ist immer eine super Idee, wenn man überreife Bananen zu Hause hat. Ganz nebenbei rettet man Bananen so vor dem Wegschmeißen.

Bananenbrot-Muffins ohne Zucker
Backzeit
25 Min.
Arbeitszeit
15 Min.
 

Bananenbrot-Muffins ohne Zuckerzusatz. Funktioniert auch in einer Kastenform (25 cm)

Typ: Süßer Kuchen
Länder & Regionen: USA
Schlagwort: Banane
Portionen: 12 Muffins
Autor: Ofenbekenntnisse
Zutaten
Muffins
  • ca. 400 g sehr reife Bananen (ohne Schale gewogen)
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Vanilleextrakt (Vanillepaste)
  • 75 ml Sonnenblumenöl plus etwas mehr zum Einfetten
  • 2 Eier (Größe M)
  • 250 g Weizenmehl Type 405
  • ½ Pk. Backpulver
Frosting (nach Belieben)
  • 60 g weiche Butter
  • 120 g Puderzucker
  • 300 g Frischkäse
  • Kakaopulver zum Bestäuben
Zubereitung
  1. Für die Bananen-Muffins zerdrückst du als Erstes die geschälten Bananen mit einer Gabel.

  2. Füge dann die Prise Salz, das Vanilleextrakt, das Öl und die Eier hinzu und vermenge alles mit der Gabel.

  3. Gib jetzt das Mehl und das Backpulver dazu und vermische beides mit der Bananen-Öl-Ei-Mischung.

  4. Fette anschließend die Mulden eines Muffin-Blechs (12er-Form) gut ein und gib in jede Mulde ungefähr 1 ½ gehäufte EL des Teiges.

  5. Backe die Bananenbrot-Muffins im vorgeheizten Backofen etwa 25 Minuten bei 160 Grad (Ober-/Unterhitze). Lasse sie vor dem Verzieren mit dem Frosting vollständig abkühlen.

  6. Für das Frosting schlägst du zunächst die Butter mit dem Puderzucker auf. Dann rührst du den Frischkäse unter. Die Reihenfolge ist wichtig, da das Frosting sonst flüssig wird.

  7. Gib das Frosting in einen Spritzbeutel und verziere die Bananenbrot-Muffins damit. Falls du keinen Spritzbeutel hast, hier liest du, wie du dir einen Spritzbeutel bastelst.

  8. Zum Schluss kannst du die Muffins noch mit Kakaopulver bestäuben.

Hinweise

Tipp: Mische unter den Teig Schoko-Bohnen. Das macht die Muffins noch einen Tick besser. 

Hinweis: Funktioniert auch in einer Kastenform (25 cm).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*