Zwetschgendatschi-Zwetschgenkuchen-gefüllt Rezept mit Hefeteig

Zwetschgenkuchen mit gefülltem Boden

Zwetschgenkuchen! Klassiker! 
Ich muss ja zugeben, dass ich großer Fan von klassischen Kuchen bin. Schließlich sind diese nur deshalb zu Klassikern geworden, weil sie so fantastisch schmecken, dass man sie einfach immer und immer wieder gemacht hat. Und außerdem hat ein klassischer Kuchen ja auch etwas Nostalgisches: weil es ihn in der Kindheit oft gab, weil er der typische Oma-Kuchen war, weil er mit schönen Erinnerungen verbunden ist oder weil er an die Heimat erinnert. Vielleicht mag ich Klassiker auch deswegen total, weil sie ohne Chichi auskommen. Einfach gemacht, keine Schnörkel, wunderbarer Geschmack.

So bin ich übrigens allgemein. Ich mag es einfach, ich mag keine Schnörkel, ich mag selbst mich nicht stundenlang „dekorieren“. Könnte mit Ungeduld zu tun haben: schnellstmöglich loskommen, schnellstmöglich probieren. Spiegelt also etwa die Kuchenvorliebe den Charakter wider? Nach dem Motto: „Sag mir deinen Lieblingskuchen und ich sag dir wer du bist“? Ich wäre dann also ein Zwetschgenkuchen. Und ihr so?

Geschmack
Also wie Zwetschgenkuchen schmeckt, brauche ich wohl nicht zu beschreiben. Vorteil Klassiker! Allerdings habe ich ihn ein bisschen getuned. Damit meine ich die feine Puddingcreme, die zwischen zwei Teigschichten versteckt ist. Dadurch wird der Boden einen Tick saftiger und süßer.

Quelle
Den Kuchen habe ich mehr oder weniger „frei Schnauze“ gebacken. Wobei ich, was den Teig angeht, das Rezept für die Hefeschnecken zurate gezogen habe.

Zwetschgenkuchen mit gefülltem Boden – Rezept

Für eine Form 23x18 oder kleiner - ca. 6 Stücke. Für ein Blech Rezeptangaben x 3

Zutaten Teig

  • 150 g Mehl
  • 10 g Zucker
  • 1 Tl Trockenhefe
  • Prise Salz
  • 60 ml Milch (lauwarm)
  • 25 g Butter (weich)

Zutaten Füllung und Belag

  • 15 g Puddingpulver
  • 125 ml Milch
  • 3 El Zucker
  • 500 g Zwetschgen (mit Stein gewogen)
  • 1/2 Tl Zimt
  • 20 g gehobelte Mandeln

Zubereitung

Zubereitungszeit: 
Zubereitung: 20 Minuten // Gehen: 1 Stunde // Backen: 35-45 Minuten

  1. Mehl und Trockenhefe mischen. Zucker, Salz, weiche Butter und lauwarme Milch zugeben und einen elastischen Teig herstellen. An einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.
  2. Aus Puddingpulver, Milch und 2 El Zucker einen festen Pudding zubereiten und abkühlen lassen.
  3. Ofen auf 180 Grad vorheizen. Form mit Backpapier auslegen.
  4. Zwetschgen waschen, halbieren und Stein entfernen.
  5. Teig auf die doppelte Größe der Form dünn ausrollen. Eine Hälfte auf den Boden der Form legen. Diese mit Pudding bestreichen, den Rand dabei auslassen. Mit dem restlichen Teig bedecken und Teigränder beider Schichten zusammendrücken.
  6. Zwetschgenhälften auf dem Teig verteilen und leicht andrücken. Mit Zimt und 1 El Zucker bestreuen. Zwetschgenkuchen ca. 35-45 Minuten backen.
  7. Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten und über dem fertigen Zwetschgenkuchen verteilen.

Zuletzt aktualisiert von Steffi am 28. September 2016

Kommentar verfassen