Speckkuchen mit Sauerrahm - Rezept

Speckkuchen mit Sauerrahm

Hallo ihr Lieben,
was gefällt euch am Sommer eigentlich am besten? Für mich sind es die lauen Abende, an denen man es sich bis in die Nacht hinein auf dem Balkon gemütlich machen kann. Glas Wein dabei, was Feines zu essen und nette Gesellschaft. Braucht es mehr?

Zu so einem entspannten Abend auf Balkonien passt mein neues Rezept, ein Speckkuchen mit Sauerrahm, richtig gut. Erstens lässt er sich sehr gut vorbereiten, zweitens muss man dafür nicht lange in der Küche stehen, sondern kann sich anderen Sommeraktivitäten widmen, und drittens schmeckt er ziemlich lecker.

Der Kuchenboden besteht aus Toastbrot, Ei, Milch und Speck. Hat damit etwas von einem Semmelknödel. Und wenn man auf den Sauerrahm ein paar angeröstete Zwiebeln streut, schmeckt es ein bisschen nach Flammkuchen. Also alles alt bekannt, nur neu gemischt.

Für die Bilder habe ich mich aber für Gurken als Topping entschieden. Ich dachte, das passt als frische Komponente ganz gut zum Sommer. Aber hier kann man munter variieren. Enjoy 🙂

Rezept – Speckkuchen mit Sauerrahm

Für 1 Springform 26 cm

Zutaten

  • 350 g Toastbrot
  • 4 Eier
  • 200 ml Milch
  • 125 g Speckwürfel
  • 300 g Saure Sahne
  • Pfeffer, Salz
  • ggf. Salatgurke, Zwiebeln o.ä. zum Garnieren

Zubereitung

Zubereitungszeit
Zubereitung: ca. 15 Minuten // Backen: ca. 40 Minuten

  1. Toastbrot in 1-2 cm große Würfel schneiden.
  2. Eier verquirlen und mit Milch mischen. Die Mischung über die Würfel geben, dezent mit Pfeffer und Salz würzen, gut vermengen und kurz beiseite stellen.
  3. Speck in einer Pfanne knusprig braten. Zur Toastbrotmischung geben und untermengen.
  4. Masse in eine Springform geben (Boden mit Backpapier bedecken), gleichmäßig verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 40 Minuten backen.
  5. Speckkuchen aus der Form lösen und abkühlen lassen.
  6. Saure Sahne glatt rühren, dezent mit Salz und Pfeffer würzen und auf dem Speckkuchen verteilen.
  7. Garniert werden kann der Kuchen mit Gurke, Zwiebeln oder so 🙂

Zuletzt aktualisiert von Steffi am 12. Juli 2017

2 Kommentare

  1. Hey, das sieht sehr lecker aus! Hast Du als Speckwürfel die klassischen kleinen Dinger genommen, oder selbst geschnitten? LG

    • Hallo liebe Daniela,
      vielen lieben Dank 🙂
      Erwischt. Ich habe die schon geschnittenen genommen. Wobei der Speck am Stück schon die bessere Alternative wäre.
      Falls du den Speckkuchen ausprobierst, schreib mir doch über deine Erfahrung.
      Liebe Grüße
      Steffi

Kommentar verfassen