Pain d'Epi - Mini-Baguettes-Roggen-Dinkel in Ährenform

Pain d’Épi
Mini-Baguettes in Ährenform

Pünktlich zum Start der EM: Vive la France!
Vive la Baguette! Vive le Croissant! Vive le Pain d’Épi! Moment, le Pain d’Épi? Was ist das denn?
Alle die sich diese Frage stellen, kann ich beruhigen: Ich selbst hatte keine Ahnung und musste erst einmal Google befragen. Wer Französisch spricht, der wird lachen, denn Pain d’Épi heißt ja einfach Ährenbrot und zwar deshalb, weil es die Form einer Ähre hat. Das Leben ist nicht immer kompliziert. Was aber kompliziert ist, zumindest un petit peu, ist das Formen des Brotes. Aber was sage ich Formen?! Zuschneiden trifft es viel eher. Und weil das wiederum nicht einfach zu erklären ist, findet ihr unten eine Videoanleitung. Danke Pötzblog!
Wie ihr übrigens seht, werden aus dem Brot in diesem Rezept niedliche Mini-Baguettes. Ein Augenschmaus in jedem Brotkorb.

Ich habe diesmal ein bisschen getrödelt mit meinem neuen Rezept, dafür gab es einen Bilder-Update beim Peterlingskuchen.

Geschmack
Brötchen, Brot oder Baguette mit Roggen haben oft einen leicht trockenen Geschmack. Diese Mini-Baguettes leider auch. Allerdings nur ein wenig, es ist ja auch nicht so viel Roggenmehl verarbeitet. Mit Sauerteig wären diese Mini-Pain d’Épis sicher etwas saftiger geworden. Gut belegt stört das aber gar nicht.

Quelle
Das Rezept habe ich aus der Zeitschrift Mit Liebe – Das Genussmagazin 03/2016. Das Magazin gibt es bei uns im Supermarkt und es sind wirklich immer tolle Sachen darin.

Pain d’Épi – Mini-Baguettes in Ährenform – Rezept

Für 6 Mini-Baguettes

Zutaten

  • 1 Tl Trockenhefe
  • 350 g Dinkelmehl
  • 70 g Dinkelvollkornmehl
  • 85 g Roggenvollkornmehl
  • 350 ml lauwarmes Wasser
  • 2 Tl Salz
  • 1 Tl Olivenöl
  • grobes Meersalz zum Bestreuen

Zubereitung

Zubereitungszeit
Gehzeit: 15 Min. (1), 50 Min. (2) // Backen: 30 Min. (6) // Zubereitung: 25 Min.

  1. Mehlsorten und Hefe in einer Schüssel gut vermengen. Wasser zufügen und zu einem elastischen Teig verarbeiten, abgedeckt 15 Minuten ruhen lassen. Anschließend Salz unterkneten.
    Das Magazin „Mit Liebe“ gibt den Tipp, das Salz erst nach dem Ruhen zuzufügen, da ansonsten der Aufgehvorgang verlangsamt wird.
  2. Eine Schüssel mit Öl ausstreichen und den Teig darin für weitere 50 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
  3. Nach der Gehzeit den Backofen auf 200 Grad vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  4. Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche in 6 Portionen teilen. Diese zu ca. 18 cm langen Würsten rollen.
  5. Jetzt gehts ans zuschneiden der Baguettes. Da das schwierig zu erklären ist, kommt hier ein Video:
  6. Die zugeschnittenen und gefalteten Mini-Baguettes auf das Backblech legen, mit Wasser bepinseln und mit etwas Mehl und grobem Salz bestreuen. Mini-Baguettes nun für ca. 30 Minuten backen.

Print Friendly, PDF & Email
Zuletzt aktualisiert von Steffi am 8. August 2016

Kommentar verfassen