Käsekuchen mit Mohn

Käsekuchen mit Mohn

Ein Hoch auf den Käsekuchen
Bekanntermaßen zählt Mohn zu den Opiaten, was eine Freundin meiner Schwester sicher gerne bestätigen wird. Ein Stück Mohn-Käsekuchen hat sie derart beglückt, dass Sie Augenzeugen zufolge beinahe aus dem Café geschwebt wäre, in dem sie ihn eingenommen hat.  Noch Tage später hat sie anderen von dem Kuchen vorgeschwärmt. Ein High der kulinarischen Art.
Davon „angefixt“ beschloss meine Schwester bei nächster Gelegenheit, ebenfalls einen Mohn-Käsekuchen zu backen. Als diese Gelegenheit kam, war ich gerade zugegen und da keine Ofen vor mir sicher ist, habe ich mich ans Werk gemacht – natürlich unter Zuhilfenahme meiner Schwester.

Geschmack
Das Resultat war in der Tat berauschend. Schon alleine von der Optik waren wir begeistert – nicht eingefallen, nicht eingerissen, schön hoch! Und auch geschmacklich hat der Käse-Mohnkuchen voll überzeugt. Er schmeckte nicht zu süß und hatte eine deutliche Zitronennote, die perfekt mit der leicht herben Mohnmasse harmonierte.

Quelle
Das Originalrezept ist auf Essen + Trinken zu finden. Wir haben jedoch einige Vereinfachungen vorgenommen und die Zuckermenge deutlich reduziert. Und wenn ich das Bild vom Original so mit unserem vergleiche, muss ich stolz feststellen: „Unserer sieht sogar besser aus.“

Käsekuchen mit Mohn – Rezept

Für 12 Stücke

Zutaten Mürbeteig

  • 120 g Speisestärke
  • 200 g Mehl
  • ½ Tl Salz
  • 1 Ei 
  • 1 Eigelb
  • 150 g Butter, nicht zu weich
  • ½ Tl Backpulver
  • 80 g Puderzucker
  • Mehl zum Bearbeiten

Zutaten Füllung

Mohnfüllung

  • Mohnfüllung (Fertigprodukt)

Quarkfüllung

  • 800 g Magerquark
  • 5 Eier
  • 50 g Zucker
  • 100 g Mehl
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 100 ml Milch
  • Abrieb einer Bio-Zitrone
  • 250 ml Schlagsahne

Zubereitung

Zubereitungszeit
Ruhen: 60 Min.  // Zubereitung: 25 Min. // Backen: 50-60 Min.

  1. Aus den Zutaten für den Mürbeteig einen geschmeidigen Teig kneten und in Folie eingewickelt 1 Stunde kalt stellen.
  2. Den Boden einer Springform (28 cm Ø) mit Backpapier auslegen und den Rand gut einfetten.

  3. Mürbeteig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Die Springform mit dem Teig auslegen und einen hohen Rand aufstellen. Den Teigboden mit einer Gabel mehrfach einstechen. Bis zur Fertigstellung der Füllung kalt stellen.

  4. Ofen auf 170 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  5. In einer Schüssel Quark, Zucker, Vanillezucker, Milch, Sahne und Eier verrühren. Zitronenschale und Mehl zugeben und mit der Masse vermengen.
    Eigentlich sollen Sahne und Eiweiß steif geschlagen und dann untergehoben werden. Ging aber auch so.
  6. Mohnmasse auf dem Boden des Mürbteiges verstreichen, dann die Quarkmasse einfüllen.
    Auf Essen+Trinken gibt es übrigens die Anleitung für selbst gemachte Mohnmasse.

  7. Kuchen im vorgeheizten Ofen bei 170 Grad auf der untersten Schiene 50-60 Minuten backen.
    Im Original wird empfohlen nach 20 Minuten die aufgegangene Füllung nur ganz leicht mit einem Messer waagerecht am Rand entlang einzuschneiden, um Spannung zu nehmen und das Reißen zu verhindern. Bei uns war das nicht nötig.

  8. Nach dem Backen den Kuchen vor dem Anschneiden vollständig in der Form erkalten lassen.

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Zuletzt aktualisiert von Steffi am 19. August 2016

Kommentar verfassen