Himbeer-Baiser-Torte

Himbeer-Baiser-Torte

Hallo zusammen :-)! Habt ihr es heute auch gespürt? Der Frühling ist da. Unglaublich, was milde Luft und Sonnenschein so ausmacht. Mir jedenfalls wird da gleich ganz leicht ums Herz und die Stimmung steigt, juhe. Und weil mir der Frühling so gut gefällt, gibt’s hier den ersten Frühlingsboten aus meinem Ofen: Schön leicht und fruchtig, eine Himbeer-Baiser-Torte. Oder sollte ich besser sagen: einen Himbeer-Baiser-Traum? Himbeertraum heißt nämlich das Dessert, das mich zu dieser Kreation inspiriert hat.

Vielleicht kennt ihr den Nachtisch ja: Quark oder Mascarpone, Sahne, tiefgefrorene Himbeeren und Baiser. Mega-lecker! Für die Torte habe ich allerdings – anders als beim Nachtisch –  die Himbeeren vorab aufgetaut. Beim Himbeertraum werden sie nämlich gefroren unter die Quarkmasse gehoben; aber dadurch wird die Masse mit der Zeit recht flüssig…also eher ungeeignet für eine Torte.

Allerdings habe ich beim ersten Mal wie beim Himbeertraum, das Baiser unter die Creme gehoben. Das Problem war dann nur, dass das Gute sich nach einiger Zeit aufgelöst hat. Weggeweicht. Hmmmm…. Die Torte hat natürlich trotzdem richtig gut geschmeckt, nur war der Knusper-Effekt halt weg. Deswegen habe ich mich bei der Endfassung entschieden, die Baisers nur oben auf der Torte zu verteilen. Aber wer die Himbeer-Baiser-Torte zügig nach dem Kühlen serviert, kann das Baiser auch unterheben. Wäre dann auch gleich ein Grund, schnell noch ein zweites Stück nachzuschieben 😉 .

Ich muss übrigens gestehen, dass ich mir das genaue Gewicht der Baiser-Schäumchen nicht notiert haben. Oh Schreck! (Wo ist hier eigentlich der Scream-Smiley?) Aber ich bin mir fast sicher, es waren 40 g. Aber ich vertrau euch da, ihr werdet die richtige Menge für euch herausfinden 😉 (Puh, wenigstens gibt es den Zwinker-Smiley)

Himbeer-Baiser-Torte – Rezept

Für 1 Springform 26 cm

Zutaten Biskuit

Lust mir zu folgen?

  • 4 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 120 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 130 g Mehl
  • 2 El Speisestärke

Belag

  • 200 g TK-Himbeeren
  • 1 Päckchen Agartine (= 6 Blatt Gelatine)
  • 100 ml Wasser
  • 400 g Magerquark
  • 4 El Puderzucker
  • 200 ml Sahne
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 40 g Baiser-Schäumchen (gekauft)

Zubereitung Teig

Lust mir zu folgen?

  1. Zur Vorbereitung:
    1. Eigelb und Eiweiß trennen.
    2. Zucker und Vanillezucker mischen.
    3. Mehl und Speisestärke mischen.
    4. Ofen auf 190 Grad vorheizen.
    5. Den Boden einer Springform mit Backpapier bedecken.
  2. Eiweiß mit einer Prise Salz steifschlagen. Wenn das Eiweiß anfängt fest zu werden, Zucker einrieseln lassen und vollständig steifschlagen.
  3. Eigelb mit einem Schneebesen verquirlen und vorsichtig unter den Eischnee heben.
  4. Anschließen Mehl/Speisestärke mit einem Teigschaber unterheben.
  5. Biskuitteig in die Springform füllen und gleichmäßig ausstreichen.
  6. Biskuit für 15-20 Minuten backen.

Zubereitung Belag

  1. TK-Himbeeren in einem Sieb auftauen (rechtzeitig) und sehr gut abtropfen lassen.
  2. Quark und Puderzucker mischen und glattrühren.
  3. Agartine und Wasser verrühren, Mischung aufkochen und 2 Minuten köcheln lassen, von der Herdplatte nehmen (bzw. nach Packungsanleitung mit 100 ml Wasser zubereiten)
  4. 2 El der Quarkmasse abnehmen und mit der Agartine vermischen. Diese Mischung dann mit der restlichen Quarkmasse verrühren.
  5. Sahne mit Vanillezucker steifschlagen und unter die Quarkmasse heben.
  6. Himbeeren auf dem Biskuit verteilen, dabei den Randbereich aussparen. Quarkmasse darüber geben und gleichmäßig verteilen. Himbeer-Torte min. 2 Stunden kühl stellen.
  7. Baiser-Schäumchen grob zerkleinern und auf der Himbeer-Torte verteilen.
  8. Fertig ist die Himbeer-Baiser-Torte.

Zuletzt aktualisiert von Steffi am 24. Mai 2017

2 Kommentare

  1. Das seeehr lecker aus Tolles Rezept. Gut, dass du extra schreibst, dass du das Baiser oben drauf gemacht hast. Ich hätte es auch unter die Creme gehoben.

    • Liebe Kathi,
      wie freue ich mich über dein Feedback :-). Ich fand die Torte mit untergehobenem Baiser ehrlich gesagt auch einen Ticken spannender. Wenn man die Torte zügig serviert, geht das auch ohne Probleme…außerdem schmeckt sie auch, wenn das Baiser „weggeweicht“ ist 😉
      Viele liebe Grüße
      Steffi

Kommentar verfassen