Gewürzter Kürbiskuchen Spiced Pumpkin Pie Rezept

Gewürzter Kürbiskuchen

Hello, darf ich vorstellen: mein Lebenswerk! Naja, so in etwa. Dieser gewürzte Kürbiskuchen hat mich nämlich ziemlich, ziemlich viele Anläufe gekostet. Dabei ging alles so gut los. Beim ersten Zusammenmischen war der Kuchen nämlich schon erstaunlich gut. Allerdings hatte ich ihn in einer Gugelhupfform gebacken und da hat mir das Frischkäse-Topping irgendwie überhaupt nicht gefallen. Außerdem war ich mit den Bildern so gar nicht glücklich, weil ich noch gar nicht auf ein Shooting eingestellt gewesen war, denn der Kürbiskuchen befand sich ja noch in der Testphase.

Also nächster Versuch. Dieses Mal dieselbe Zutatenmischung, aber in einer normalen Springform gebacken. Ergebnis: LECKER, aber zu flach. Viel zu flach. Weil, wenn ich ein Stück Kuchen will, dann doch bitte ein richtiges und nicht nur einen Flachmaten. Somit: Nicht zur Strafe, nur zur Übung; noch einmal!

Die Zutatenmengen habe ich dieses Mal logischerweise erhöht. Allerdings habe ich nicht 1/3 oder so der ursprünglichen Mengen addiert (was logisch UND sinnvoll gewesen wäre). Nein, meine Künstlerseele war am Werk und die operiert nicht akkurat, sondern intuitiv, mit Gefühl. Also habe ich die Mischung Pi mal Daumen angepasst. Künstlerisch kreativ ging das dann mal schön in die Hose. Der Kuchen war zwar essbar und ganz passabel, aber leider „speckig“ und zwar durch und durch….

Also jut, der Fehler lag eindeutig bei mir. Doch trotz der Rückschläge, ich wollte den gewürzten Kürbiskuchen unbedingt auf dem Blog haben. Weiß der Teufel warum. Daher: Aufgeben war keine Option.

Im nächsten Anlauf – spoiler alert: es war nicht der letzte 😉 – habe ich dann die ursprünglichen Mengen um die Hälfte erhöht (= Problem vom Vorversuch erkannt). Nur… irgendwie … nicht süß genug. Das ist sowieso mein Lieblingskritikpunkt, denn „es fehlt Zucker“ ist ungefähr bei jeder neuen Kreation das Manko.

Da bei diesem letzten Try nur noch ein winziges Zuckerproblem bestand, habe ich beschlossen, dass wir – der gewürzte Kürbiskuchen und ich – es noch ein letztes Mal miteinander versuchen sollten. Und mein Freund hier hat die Warnung verstanden… fluffig, süß, hoch, saftig (nicht speckig), in perfect shape. Wir werden uns nie mehr trennen!

Gewürzter Kürbiskuchen – Rezept

Für 26er-Springform

Zutaten

  • Teig
    • ca. 400 g Kürbisfleisch (Hokkaido)
    • 50 ml Wasser
    • 100 g Margarine
    • 150 g Zucker
    • 1 Päckchen Vanillezucker
    • 3 Eier
    • 100 g gemahlene Mandeln
    • 300 g Mehl
    • 1 Pck. Backpulver
    • 2 gestr. Tl Zimt
    • 2 gestr. Tl Ingwerpulver
    • 1 Tl flüssige Vanille
    • 50 ml Milch
  • Für die Form: Fett, Backpapier
  • Frosting
    • 50 g Butter
    • 75 g Puderzucker
    • 300 g Frischkäse
  • Garnitur: Mohn

Zubereitung

  1. Kürbis in grobe Stücke schneiden. Anschließend in einem geschlossenen Topf bei mittlerer Hitze in 50 ml Wasser weich dünsten, dabei gelegentlich durchmischen, damit nicht nur der gleiche Teil an Kürbisstücken im Wasser liegt. Bis die Kürbisstücke weich sind dauert es ca. 15-20 Minuten.
  2. Den weichen Kürbis zusammen mit der verbleibenden Flüssigkeit pürieren. Bevor das Kürbispüree mit den übrigen Zutaten vermischt wird, lauwarm abkühlen lassen.
  3. Margarine und Zucker schaumig schlagen. Eier einzeln zufügen und weiterrühren.
  4. Mehl, Mandeln, Backpulver, Zimt und Ingwerpulver mischen. Abwechselnd mit der Vanille und Milch unter den Teig rühren, anschließend Kürbispüree unterrühren.
  5. Boden einer Springform mit Backpapier auslegen, Rand ausfetten. So löst sich der Kuchen nach dem Backen besser aus der Form. Flüssigen Teig in die Form füllen.
  6. Kürbiskuchen im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 35 Minuten backen.
  7. Kuchen nach dem Backen herausnehmen und zum Auskühlen auf ein Kuchengitter stürzen. Vollständig erkalten lassen.
  8. Butter mit Puderzucker schaumig schlagen. Frischkäse unterrühren. Den Gugelhupf mit Frischkäse-Frosting bestreichen und nach Belieben mit Mohn verzieren.

Print Friendly, PDF & Email
Zuletzt aktualisiert von Steffi am 11. November 2017

2 Kommentare

  1. Hey Steffi, ich durfte ja 5 Stk deiner Kuchenversion ohne Mohn probieren und muss sagen: lecker, lecker, lecker..
    Der tolle Nachgeschmack hat irgendwie meine Vorfreude auf Lebkuchen und Glühwein geweckt. Dieses Rezept ist ein Grund mehr nächstes Jahr wieder einen Hokkaido im Garten zu pflanzen.

    • Hello Holger,
      das freut mich natürlich sehr zu hören!!! Bis der Hokkaido wächst, kannst du ja für den Kuchen gekauften nehmen 😉

Kommentar verfassen