Frozen Schokokuchen / Schokoladen-Parfait Rezept mit Butterkeksen und Rum

Frozen Schokokuchen

Namensfindung
Puh, dieses Mal war es gar nicht so einfach den richtigen Titel für das Rezept zu finden. Parfait? Kuchen? Eis? Im Original heißt es gekühlter Schokoladenkuchen. Aber gekühlt? Der Kerl wird gefroren! Womit wir ja schon mal einen Teil hätten: Frozen. Und dann? SchokoladenKUCHEN? Also Kuchen heißt Kuchen, wenn etwas gebacken wird. Heute wird nicht gebacken. Dann also Parfait? Aber Parfait wird mit Sahne gemacht, der Kerl hier nicht. (Glaubt jetzt aber bloß nicht, dass er für die schlanke Linie ist ;-)). Allerdings, wenn ich gerade von den Zutaten spreche, sehen die doch ziemlich nach Kuchen aus. Und in einer Kuchenform wird er auch gemacht. Also gut, dann heißt er halt Schokokuchen! Fällt dann auch niemand auf, dass es schon wieder mal kein Ofenbekenntnis ist. Haha! Schlau!

Eisgekühlter Schokokuchen / Schokoladen-Parfait Rezept mit Butterkeksen und Rum

Problemzone
Und nachdem das erste Problem gelöst wurde, können wir uns dem nächsten widmen: Meinen Fotos. Schon lange wollte ich dazu etwas sagen: Ich weiß, dass ich keine begnadete Fotografin bin. Meine Urlaubsbegleiter werden das sicher bestätigen! Und knapp 40 Bilder nach 5 Tagen New York sprechen wohl auch Bände (Ich weiß, shame!). Fotografieren hat mir lange Zeit einfach keinen Spaß gemacht. Aber seit ich für Ofenbekenntnisse fotografiere, hat mich das Foto-Fieber gepackt. Es macht mir mega Spaß zu überlegen, wie ich die Kuchen oder Brötchen oder Quiches anrichten könnte. Inspiration finde ich meistens bei Profis und erfahrenen Bloggern. Und dann ärgere ich mich, dass ich es doch nie so hinbekomme. Zu meiner Verteidigung (mehr für mich, als für euch): Mein Equipment ist höchst unprofessionell und das Set meisten auch ;-). Ich will hier übrigens kein Fishing-For-Compliments betreiben, aber ich bin schon danach gefragt worden, wie die Fotos bei mir zustande kommen. Jetzt wisst ihr dann also Bescheid. Und so könnte das dann in etwa aussehen:

Frozen Schokokuchen / Schokoladen-Parfait Rezept mit Butterkeksen und Rum

Das Team
Da ich auf Heimatbesuch war, durfte mir übrigens mein Papa assistieren und ihm sei an dieser Stelle noch einmal Danke gesagt!! Sehr gute Arbeit, Dad!

Geschmack
Schokolade, so süß und cremig, Keks und Mandeln, so unglaublich knusprig. Fragen?

Quelle
Das Rezept hatte meine Mutter vor langer Zeit im Buch Vielfalt entdecken Griechisch kochen entdeckt und jetzt im Sommer hatte ich plötzlich richtig Lust darauf es auch einmal auszuprobieren.

Frozen Schokokuchen – Rezept

Zutaten

Für eine Kastenform

  • 200 g Butterkekse
  • 4 El Rum
  • 100 ml Milch
  • 100 g gehackte Mandeln
  • 200 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 2 Eier
  • 4 El Kakaopulver

Zubereitung

Da der Kuchen nicht gebacken wird, bitte nur sehr frische Eier verwenden!

Zubereitungszeit:
Zubereitung: 15 Minuten // Kühlen: 2-3 Stunden // Auftauen: 30 Minuten

  1. Butterkekse grob zerbröseln und mit Milch und Rum übergießen. Mischung ziehen lassen.
  2. In der Zwischenzeit gehackte Mandeln in einer Pfanne ohne Fett anrösten.
  3. Butter und Zucker schaumig schlagen. Danach Eier zufügen und unterrühren. Nun das Kakaopulver zugeben und ebenfalls mit der Masse vermengen.
  4. Butterkeks-Masse und gehackte Mandeln unter die Butter-Masse heben.
  5. Eine Kastenform mit Klarsichtfolie auslegen. Masse einfüllen und mit Klarsichtfolie abdecken.
  6. Schokokuchen 2-3 Stunden gefrieren.
  7. Den fertigen Schokokuchen etwa 30 Minuten vor dem Servieren aus dem Gefrierschrank holen.

 

 

Zuletzt aktualisiert von Steffi am 7. August 2016

Kommentar verfassen