Erdbeer-Rhabarber-Kuchen mit Müberbeteig

Erdbeer-Rhabarber-Kuchen

Im Wahn zum Erdbeer-Rhabarber-Kuchen
In meinem Beitrag zur Blumenkohltarte habe ich bereits angedeutet, dass ich, naja…, zu Obsessionen neige. Und ich hatte mal wieder eine gefunden: diese hier, also Ofenbekenntnisse, also bloggen oder noch genauer: backen. In jeder freien Minute war ich in der Küche am Wurschteln. Ich hätte mühelos eine Bäckerei eröffnen können. Aber ich saß nun einmal ohne da und damit nahezu alleine zwischen Kuchen und Quiches und tausend Ideen. Also habe ich angeordnet, dass jetzt nur noch freitags gebacken wird. Und damit nähern wir uns (endlich) dem Erdbeer-Rhabarber-Kuchen. Der Erdbeer-Rhabarber-Kuchen ist nämlich mein erstes Freitagswerk. Es ist mir schon schwer gefallen, nicht doch „mal kurz“ was zu backen. Aber ich habe brav durchgehalten und mich mit der Vorfreude auf den Freitag begnügt. Und hier kommt das Ergebnis – der Erdbeer-Rhabarber-Kuchen, tata:

Geschmack
Beim Probieren kam mir als Erstes „Marmelade“ in den Sinn, wunderbare von der Mama selbstgemachte Erdbeer-Rhabarber-Marmelade. Wer gerne Marmelade ist, trifft demnach mit dem Kuchen die richtige Wahl. Der keksige Boden bzw. das Gitter sind nicht so süß, da nur wenig Zucker verwendet wird. Füllung und Teig ergänzen sich perfekt. Fehlt nur noch ein Klacks Sahne.

Quelle
Für den Teig habe ich mich an einem Rezept von Chatelaine orientiert. Das Rezept gefiel mir ziemlich gut, allerdings konnte ich mir nicht vorstellen, dass ein reiner Rhabarberkuchen so ein schönes Rot ergibt. Bei der Füllung habe ich mich daher an die Zutatenliste von Thekitchn gehalten.

Erdbeer-Rhabarber-Kuchen – Zutaten und Zubereitung

Für ca. 12 Stücke

Zutaten Teig

  • 160 g weiche Butter
  • 2 Tl Zucker
  • 1 Tl Salz
  • 1/2 Tl Zitronenabrieb
  • 4-5 El kaltes Wasser
  • 250 g Mehl

Zutaten Füllung

  • 340 g Rhabarber (ca. 2 Stangen)
  • 300 g Erdbeeren
  • 120 g Zucker
  • 50 g Speisestärke
  • 2 Tl Sonnenblumenöl
  • 1 Tl Zitronenabrieb
  • Eiweiß zum Bestreichen

Zubereitung

  1. Für den Teig die weiche Butter in einer Schüssel leicht verkneten. Zucker, Salz und Zitronenabrieb zufügen und kurz einarbeiten.
  2. Mehl zufügen und unter Zugabe von kaltem Wasser (4-5 El) rasch zu einem glatten Teig verarbeiten. Masse ca. 30 Min. ruhen lassen.

Das Verkneten bei Mürbeteig sollte immer möglichst rasch geschehen.

  1. In der Zwischenzeit den Rhabarber schälen und die Erdbeeren waschen. Beides in ca. 1 cm große Würfel schneiden und mischen.
  2. Wenn der Teig 30 Min. geruht hat, in zwei Portionen teilen. Die Portion für den Boden sollte etwas größer sein als die für das Gitter.
  3. Ofen auf 230 Grad vorheizen.
  4. Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen.
  5. Teig für den Boden zwischen zwei Klarsichtfolien oder mit Mehl rund ausrollen und die Form damit auskleiden. Dabei einen Rand aufstellen, so dass die Füllung später eingefasst wird.
  6. Rhabarber und Erdbeeren nun mit den übrigen Zutaten der Füllung mischen und auf den Boden geben.
  7. Nun den restlichen Teig ausrollen und in Streifen schneiden. Diese so auf der Füllung drapieren, dass ein Gitter entsteht. Gut mit dem Rand verbinden. Abschließend noch mit etwas Wasser oder Eiweiß (Empfehlung) bestreichen.
  8. Erdbeer-Rhabarber-Kuchen 10 Minuten bei 230 Grad backen. Anschließend Temperatur auf 190 Grad 175 Grad reduzieren und in ca. 20 Minuten fertig backen. Die Füllung sollte Blasen werfen und der Teig leicht gebräunt sein. Dann ist der Kuchen fertig.

 

Print Friendly, PDF & Email
Zuletzt aktualisiert von Steffi am 11. August 2016

2 Kommentare

  1. Hallo Steffi hatte noch ein paar Erdbeeren die verbraucht werden mussten und Rhabarber im Garten. Ich beschloss spontan einen kleinen Erdbeer Rhabarberkuchen auszuprobieren. Das Ergebnis: ein total leckerer Kuchen der süchtig macht. Ich habe ja bisher Erdbeeren immer nur als „Rohbelag“ zu Kuchen verarbeitet, gebackene Erdbeeren waren eine neue Erfahrung. Bin einfach nur begeistert, auch meinen Mann, der eigentlich nicht so auf Kuchen steht, fand ihn absolut genial.

    • Wow, das hört sich toll an !!! Und stimmt, eigentlich kenne ich Erdbeern auch nur als Rohbelag… dann lasst ihn euch noch schmecken!!! Mir hat besonders gefallen, dass der Erdbeer-Rhabarber-Kuchen so einfach geht und gar nicht viele Zutaten braucht

Kommentar verfassen