Ensaimadas mit Lemon

Ensaimadas

Entspannt backen
So, endlich kann wieder gebacken werden! Die letzte Woche war nämlich ziemlich viel los und mein kleines Hobby musste erst mal warten. Aber ich bin schnurstracks in die Küche geeilt, sobald der letzte Haken auf der To-Do-Liste gesetzt war. Entspannungs-Backen sozusagen! Damit kann ich Stress wirklich am allerbesten abschütteln, schon alleine, weil es vom Grübeln ablenkt (Habe ich tatsächlich an alles gedacht? Oh, da fällt mir ein, das bestimmt nicht etc.). Selbst Yoga und Meditation können da nicht mithalten. Die helfen zwar schon auch, aber backen ist dann doch irgendwie weniger anstrengend. Oder habt ihr schon mal versucht, 20 Minuten still zu sitzen und euch auf ein Mantra zu konzentrieren? Puh! Trotzdem muss ich zugeben, dass ich jahrelang ganz wenig gebacken habe. Figur und so. Besser keine Versuchungen im Haus. Keine Ahnung mit welchem eisernen Willen ich das geschafft habe. Nichtsdestotrotz hadere ich immer noch damit, dass mein Körper nicht zur Kategorie „dünn“ gehört. Aber es gibt nun einmal unterschiedliche Körper und nicht zu backen, hat daran nichts geändert. Und ich sag es ja schon auf der Startseite:

„Seize the moment. Remember all those women on the ‚Titanic‘ who waved off the dessert cart.“ (Erma Bombeck)

Das ist doch auch ein Mantra 😉

Ensaimadas 
Es gibt also keinen Grund diese feinen Ensaimadas nicht zu probieren. Wer Ensaimadas nicht kennt, das sind mallorquinische Hefeschnecken, allerdings keine Hefeschnecken wie wir sie in Deutschland kennen, der Teig ist nämlich etwas blättriger, wie ihr auf den Bildern sehen könnt.

Knuspersommer
Und weil zum Sommer Zitrone gehört, habe ich die Ensaimadas mit Lemon-Curd gefüllt. Und weil das wiederum zum Motto „zitronig-beerig“ vom Knuspersommer vom Knusperstübchen passt, machen die Teilchen da gleich mit. Beeren sind hier zwar nicht dabei, wer allerdings Lust drauf hat, kann ja einfach noch welche mit einrollen. Wenn ihr mehr zum Knuspersommer erfahren wollt, folgt einfach dem Link. Dort gibt es schon ganz viele leckere Rezepte. Habt ihr schon einen Favoriten?

Knuspersommer - Knusperstübchen

Geschmack
Süßer Hefeteig in feinen Schichten geküsst von fruchtigem Lemon-Curd. Mmmhhh, lecker!

Quelle
Das Rezept stammt von einer spanischen Seite, genauer gesagt, einer mallorquinischen.

Ensaimadas mit Lemon-Curd – Rezept

Für 6 mittelgroße Ensaimadas

Zutaten Hefeteig-Ansatz

  • 75 g Mehl
  • 45 ml Milch
  • 1 Tl Trockenhefe

Zutaten Teig

  • 175 g Mehl
  • 35 g Butter
  • 1 Ei
  • 40 g Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • 25 ml Milch

Sonstige Zutaten

  • Mehl zum Ausrollen
  • 25 g Schweinefett (Alternativer Vorschlag: Butter, Kokosfett)
  • 100 ml Lemon-Curd gekauft oder selbst gemacht
  • Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung

  1. Für den Hefeteig-Ansatz die Milch erwärmen und anschließend mit Mehl und Trockenhefe zu einem weichen Teig verarbeiten. Diesen 25 Minuten ruhen lassen.
  2. In der Zwischenzeit die übrigen Teigzutaten zu einer geschmeidigen Masse verarbeiten.
  3. Schweinefett schmelzen und beiseitestellen.
  4. Wenn der Hefeteig-Ansatz 25 Minuten geruht hat mit dem anderen Teig verkneten. Es soll ein sehr weicher und elastischer Teig entstehen. Dauert etwa 5-10 Minuten. Bei Bedarf etwas Mehl oder Milch zufügen.
  5. Nun den Teig in 6 Stücke teilen und jeweils zu einem langen Streifen dünn ausrollen. Mit Schweinefett bestreichen und einmal längs und einmal nach oben falten. Vorgang wiederholen.
    Durch das Fett wird der Teig sehr klebrig. Daher den Teig immer wieder mit etwas Mehl bestreuen.
  6. Nach dem letzten Falten die Teigstücke wieder dünn ausrollen und in die Mitte einen Streifen Lemon-Curd geben. Nun eine Seite über den Streifen Lemon-Curd legen und anschließend die andere Seite darüber legen, um so den Lemon-Curd gut einzuschließen. Nun locker zu Schnecken aufrollen und 1-2 Stunden im Kühlschrank gut abgedeckt ruhen lassen.
    Ich habe den Teig im Kühlschrank ruhen lassen, da ich mir unsicher war, ob bei Lemon-Curd Salmonellengefahr besteht.
  7. Die Ensaimadas im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad 20-25 Minuten backen.
  8. Nach dem Abkühlen mit Puderzucker bestreuen.

Print Friendly, PDF & Email
Zuletzt aktualisiert von Steffi am 22. August 2016

4 Kommentare

  1. OMG sehen die Ensaimadas super aus. Ich bin ja eh ein großer Fan von solchem Gebäck und wollte die spanischen Teilchen schon lange ausprobieren. Einfach göttlich. 🙂
    Liebste Grüße
    Sarah

  2. Oh schön! Etwas für den Sommer ohne Beeren. Da bin ich dabei. Sie sehen sehr lecker aus!

    • Hallo Mayalynn,
      vielen Dank für deinen lieben Kommentar :-). Hoffentlich versüßen dir die Ensaimadas bald mal die Kaffeetafel.
      Ganz liebe Grüße
      Steffi

Kommentar verfassen