Buttermilchbrot mit Walnüssen

Sweetaddicted
Wenn ich mir die Reaktionen auf meine Beiträge so ansehen – hier, auf Facebook und Instagram – muss ich feststellen, dass bei euch Süsses ziemlich hoch im Kurs steht. Und ich bin ganz bei euch! Sweetaddicted! Ich folge selbst einigen Blogs, zur Inspiration, aber vor allem damit mich die verführerischen Bilder glücklich machen. (So schwarz auf weiß klingt das doch sehr merkwürdig. Vielleicht sollte ich das mal mit einem Therapeuten besprechen). Erst neulich hat mich eine Freundin gefragt, warum ich so in mein Handy grinse. „Essen“ musste ich zugeben. Ein Jammer, dass man noch nicht durch das Internet probieren kann. Oder ein Glück! Manche der süßen Sünden – Foodporn trifft es wohl besser – schauen so aus, als ob man danach eine mehrmonatige Fastenkur nötig haben wird. Aber da schwärme ich euch von diesen süßen Köstlichkeiten vor und muss euch dann enttäuschen. Es gibt Brot. Buttermilchbrot mit Walnüssen, um genau zu sein. Ich habe nämlich außerdem festgestellt, dass meine Auswahl an Brot und Brötchen etwas mager ist.

Quelle
Das Brot ist eine Eigenkreation. Inspiriert hat mich das Joghurtbrot von mannbackt. Warum auch immer, dachte ich allerdings es sei ein Buttermilchbrot. Daher habe ich mir ein eigenes Rezept für ein Buttermilchbrot und nicht für ein Joghurtbrot überlegt. Lange Rede, kurzer Sinn: Aus der Inspiration, einem Joghurtbrot, wurde ein Buttermilchbrot.  So geht kreativ ;-).
Für den Qualitätscheck mussten meine Mama und meine Schwester herhalten und das Brot schon mal nachbacken. Vielen Dank ihr zwei! Was sie zum Brot sagen, lest ihr weiter unten.

Das sagt meine Mama:

Hattest du vorher schon einmal Buttermilchbrot gegessen? Wenn ja, wie war dein Eindruck?
Nein, ich habe vorher noch nie Buttermilchbrot gegessen.

Wie dachtest du wird dieses Buttermilchbrot mit Walnüssen schmecken?
Ich dachte, dass es säuerlich schmeckt, was aber nicht der Fall ist. Allerdings habe ich auch Buttermilch durch Kefir ersetzt.

Wie ist deine Erfahrung in Bezug auf die Zubereitung?
Das Brot ist einfach in der Zubereitung, die Zutaten hat man ja meist zuhause.

So, und was am meisten interessiert: Wie hat es dir geschmeckt?
Mir hat es sehr gut geschmeckt und ich werde es sicherlich öfters backen.

Und dein Fazit?
Das Brot lässt sich schnell und unkompliziert zubereiten, man braucht nur wenige Zutaten und man kann es leicht variieren. Daher habe ich Buttermilch durch Kefir ersetzt und außerdem nur Dinkelmehl genommen. Mehlsorten lassen sich immer gut austauschen.


Das sagt meine Schwester:

Hattest du vorher schon einmal Buttermilchbrot gegessen? Wenn ja, wie war dein Eindruck?
Ich hatte in der Vergangenheit einmal Buttermilchhörnchen gebacken, aber noch kein Brot.

Wie dachtest du wird dieses Buttermilchbrot mit Walnüssen schmecken?
Ich hatte keine direkte Vorstellung und habe mich einfach auf das Rezept eingelassen und gehofft, dass es schön saftig, mit einer knackigen Rinde wird.

Wie ist deine Erfahrung in Bezug auf die Zubereitung?
Super easy. Habe mich nicht ganz an das Rezept gehalten und den Vorteig ausgelassen…einfach alles gemischt :-).

So, und was am meisten interessiert: Wie hat es dir geschmeckt?
Da ich das Brot verschenkt habe, kann ich nur die Rückmeldung weitergeben: genial, super lecker, nicht trocken, bestes Brot seit langem.

Und dein Fazit?
Wenige Zutaten, einfache Zubereitung, wandelbar und damit individualisierbar. Nachteil: mmmhh, zu schnell gegessen ;-).

Buttermilchbrot mit Walnüssen – Rezept

Zutaten

  • 80 g Walnüsse
  • 150 g Weizenmehl
  • 250 g Dinkelvollkornmehl
  • 1 Tl Salz
  • 1/2 Tl Zucker
  • 10 g Butter
  • 8 g Hefe
  • 240 ml Buttermilch

Zubereitung

Zubereitungszeit
Zubereitung: ca. 20 Min. // Gehen: 15 Min.(2) + 60 Min.(3) // Backen: 30-35 Min.(5)

  1. Walnüsse hacken und in einer Schüssel mit den Mehlsorten, Salz und Zucker mischen. Eine Mulde bilden und Butter und Hefe hineinbröckeln.
  2. 100 ml Buttermilch leicht erwärmen, zur Hefe geben und mit einem Rührlöffel und etwas Mehl vom Rand einen Vorteig erstellen. Schüssel mit Klarsichtfolie abdecken und 15 Minuten ruhen lassen.
  3. Anschließend die restlichen 140 ml Buttermilch zugießen. Zunächst mit den Knethaken des Handrührgerätes und dann mit den Händen zu einem festen Teig verkneten. Masse mit Klarsichtfolie abdecken und ca. 1 Stunde gehen lassen.
  4. Kurz vor Ende der Gehzeit Ofen auf 180 Grad vorheizen.
  5. Wenn der Teig für das Buttermilchbrot gegangen ist, noch einmal durchkneten. Teig dann zu einem Brotlaib formen. Diesen mit Wasser einstreichen. An der Oberseite den Teig mit drei Schnitten quer leicht einschneiden und den Laib mit Mehl bestreuen.
  6. Brot 30-35 Minuten backen.

Zuletzt aktualisiert von Steffi am 22. August 2016

6 Kommentare

  1. Hallo Steffi, habe schon mehrmals dieses phantastische Walnussbrot gebacken und bin immer wieder aufs Neue begeistert. Dieses Brot ist einfach herzustellen und schmeckt super gut. Habe mir einen Vorrat an Walnüssen gekauft,damit ich immer mal spontan dieses Brot backen kann.

  2. Hallo Steffi,
    ich bin glaube ich „Walnussbrotsüchtig“, so oft wie ich dieses super Brot schon gebacken habe, war jetzt im Herbst fleißig am Walnüsse sammeln. Morgen werde ich wieder einmBrot backen, die Walnüsse sind schon geknackt.
    Liebes Grüssle von
    Heidrun

    • Liebe Heidrun,
      das Brot scheint ja wie für dich gemacht zu sein :-)!
      Hast du schon ein bisschen variiert oder hälst du dich „streng“ an das Rezept?
      Viele Grüße
      Steffi

  3. Hallo Steffi,
    einmal habe ich anstatt Buttermilch Kefir genommen, macht aber geschmacklich keinen Unterschied. Manchmal nehme ich ein paar mehr Walnüsse. Meistens arbeite ich nur mit Dinkelmehl.
    Liebes Grüssle
    Heidrun

Kommentar verfassen