Bohnen-Brownies mit Kirschen - ein einfaches veganes Rezept

Bohnen-Brownies mit Kirschen

Diäten und andere Ernährungstricks
Ich betrüge mich selbst. Ich weiß das. Aber ich bin machtlos gegen meine teuflische Raffinesse. Befinde ich mich wie gerade in einer „Ich muss mal ein bisschen weniger essen“-Phase (von anderen Diäten halte ich nichts), belohne ich mich abends für braves Durchhalten mit – Überraschung – Essen. Bevorzugt mit etwas Süßem. Ich esse dann ganz schnell, so dass es mein Gewissen erst gar nicht mitbekommt. Manchmal mische ich mir auch Kakao ins Müsli (um ganz ehrlich zu sein, manchmal sogar Kekse), weil es dann nicht gilt. Ist ja Müsli. Oder ich esse den Schokoriegel in kleinen Häppchen über den Tag verteilt. So kleine Stücke sind schließlich nicht so schlimm. Diese Bohnen-Brownies passen perfekt zu dieser Masche. Bohnen sind Gemüse, das ist erlaubt. Und besser noch, Experten raten zu 5 Portionen Obst und Gemüse am Tag. Wenn das mal kein Grund ist, diese Brownies in meine Trickkiste zu legen.

Zudem sind Bohnen super gesund!

  • Bohnen(-Brownies) können vor Krebs und Herzerkrankungen schützen.
  • Bohnen(-Brownies) erleichtern das Abnehmen.
  • Bohnen(-Brownies) liefern Antioxidantien.
  • Bohnen(-Brownies) regen die Entgiftung des Körpers an.

Ausführliche Infos findet ihr auf superfood-gesund.de.

Geschmack
Die Frage, die am meisten interessiert: Schmecken die Brownies nach Bohnen? Um das objektiv herauszufinden, habe ich einige Freundinnen gebeten, die Bohnen-Brownies zu testen. Dass ich dabei nichts von Bohnen erwähnte, versteht sich. Sie fanden es „schon geil“ und waren total erstaunt, als ich die „Geheimzutat“ verraten habe. Eine Testerin meinte dann doch, etwas davon zu schmecken. Ähnlich ging es mir. Manchmal meinte ich, ich schmecke sie minimal heraus, dann wieder nicht. Kann also Einbildung sein oder ein sehr feiner Geschmacksinn. Im Übrigen schmecken die Brownies sehr saftig und kräftig schokoladig. Einer Testerin war das zu intensiv. (Sie hat den Brownie dennoch komplett gegessen).
Testet es doch auch einfach mal und bildet euch eure eigene Meinung. Geht ja wirklich schnell und mit wenigen Zutaten.

Die UN haben das Jahr 2016 zum Jahr der Hülsenfrüchte erklärt.

Quelle
Die Idee habe ich erstmals auf Instagram entdeckt. Bei meiner Recherche bin ich dann auf das Rezept von food-elements gestoßen. Wie immer habe ich aber ein paar Veränderungen vorgenommen und z.B. die Kirschen hinzugefügt. Der Trend, mit Mehlalternativen zu backen, kursiert schon einige Zeit durch die Medien. Vielleicht habt ihr es sogar schon ausprobiert? Schreibt doch bitte von euren Erfahrungen.

Bohnen-Brownies mit Kirschen – Zutaten und Zubereitung

Für eine Auflaufform (12x18 cm oder größere Form für flachere Bohnen-Brownies)

Zutaten

  • 1 Dose schwarze Bohnen oder Kidneybohnen (Abtropfgewicht 255 g)
  • 40 g Haferflocken
  • 40 ml Sonnenblumenöl
  • 4-5 El Kakaopulver, ungesüßt
  • 1 Tl Backpulver
  • 4-5 El Zucker (oder Agavendicksaft)
  • 50 ml Wasser
  • 60 g Kirschen (entsteint)

Zubereitung

Zubereitungszeit
Zubereitung: 10 Min. // Backdauer: 30-35 Min.

  1. Bohnen über einem Sieb abgießen und mit klarem Wasser abspülen.
  2. Ofen auf 175 Grad vorheizen.
  3. Alle Zutaten außer den Kirschen in einen Mixer geben und pürieren. Die Bohnen müssen komplett püriert sein. Ggf. noch etwas Flüssigkeit zugeben, dann geht das meistens besser.
  4. Masse in eine gefettete und mit Mehl bestäubte Auflaufform geben.
  5. Kirschen auf der Masse verteilen und eindrücken.
  6. Nun Bohnen-Brownies 30-35 Minuten backen.

Print Friendly, PDF & Email
Zuletzt aktualisiert von Steffi am 5. Dezember 2016

2 Kommentare

  1. Hallo Stefanie! Die sehen toll aus. Danke, dass Du uns erwähnt hast!

    • Hallo Melanie,
      ich freue mich total über das Feedback.
      Und eigentlich muss ich mich für das tolle Rezept bedanken ;-)!
      Liebe Grüße
      Steffi

Kommentar verfassen